Deutscher vs Japaner
Geizhals » Forum » Auto & Motorrad » Deutscher vs Japaner (452 Beiträge, 2079 Mal gelesen) Top-100 | Fresh-100
Du bist nicht angemeldet. [ Login | Registrierung ]
Re: Deutscher vs Japaner
08.06.2005 23:01:54
Also Ich hab und werde aus heutiger Sicht nie was anderes fahren als ´ne deutsche Automarke.Dennoch glaube Ich mir einen Vergleich zu Ausländischen Fahrzeugherstellern erlauben zu können da in meinem Bekanntenkreis und von Berufswegen her genügend Beispiele möglich sind.Beruflich arbeite Ich in einem Werk der DaimlerChreysler AG Modellreihe R230SL also einfach gesagt der grosse Roadster und ein Auto der XXL-Variante.

Direkte Vergleiche insbesondere mit den Asiaten hinken meiner Meinung nach und sind nicht immer einfach und plausibel zu erklären.
Grösstes Problem der deutschen Autobauer ist einfach die zu hohe Erwartungshaltung der Kunden und die umfangreichen Innovationen.Sowas ist natürlich immer ein grosses Risiko verbunden im Anfangsstadium der Produktion.Ausfälle und div.Nachbesserungen sind da sogut wie nicht zu vermeiden und Kunden sehen da sehr schnell sehr rot.Beispiel,Mercedes ABC,SBC...aber alle wollen´s haben.Sowas dauert nunmal und ausserdem liegt´s häufig mit am Zulieferer.
Asiaten entwickeln seltener und sind ebenso selten Vorreiter.Daraus ergibt sich natürlich eine recht solide Technik der letzten Generation.In meinen Augen keine Kunst sowas zu bauen.Hat VW seinerzeit Generationen lang mit dem Golf bewiesen.

Über Design lässt sich streiten jedoch meine Ich haben die Asiaten kein "Gesicht" und Image.Beispiel hier ist Mitsubishi.Kann eben auch von Nachteil sein häufig gravierende Änderungen der Karosse vorzunehemen-Wiedererkennungswert=null.
Preislich gesehen tun die sich heute alle nichts mehr,Ausnahme hie die Koreaner und Ersatzteilpreise aller Asiaten.Beispiel Endschalldämpfer ca.400€ oder auch noch besser der Prelude mit seinen Ersatzteilpreisen.Horrend hoch.


_______________________________________________________________________________
Nicht um jeden Geiz und immer!!!
http://forum.geizhals.at/files/8577/ch_pic_298.gif
_______________________________________________________________________________



Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(2): Deutscher vs Japaner
09.06.2005 09:16:51
>Ich hab und werde aus heutiger Sicht nie was anderes fahren als ´ne
deutsche Automarke.

ich fahre beides.

>Direkte Vergleiche insbesondere mit den Asiaten hinken meiner Meinung nach und sind nicht immer einfach und plausibel zu erklären.Grösstes Problem der deutschen Autobauer ist einfach die zu hohe Erwartungshaltung der Kunden und die umfangreichen Innovationen.

hier schwellen mir die adern! natürlich habe ich bei einem auto über der 100.000,--€ klasse eine gewisse erwartungshaltung und das ZU RECHT!
was mich ärgert, der sparkurs der sich vor allem in mangelnder qualiätäts/endkontrolle äussert, der kunde wird zum betatester und erst nach dem nächsten facelift ist das auto entsprechend. da gibt es keine freude mehr ein neues modell zu fahren, voller stolz als einer der ersten damit seine runden zu drehen - hier muss man derzeit schon richtiggehend ANGST haben ein neues modell zu erstehen!


>Sowas dauert nunmal und ausserdem liegt´s häufig mit am Zulieferer.

das ist kein argument, sondern nur der beweis eines schlechten managements. der kurs heisst SPAREN - KOSTE ES WAS ES WOLLE, oder GEWINNMAXIMIERUNG! am liebsten spart man eben bei der qualitätskontrolle.
mercedes hatte immer den ruf des hochpreisautos, verbunden mit bester qualität - eben deutsche wertarbeit. das hochpreisauto ist geblieben, aber von der ehemaligen qualität ist nicht mehr viel geblieben, die kunden sind ZU RECHT verärgert! wenn schon neue innovative technik einbauen, dann aber erst wenn sie wirklich ausgereift und ausführlichst getestet ist!




Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(3): Deutscher vs Japaner
09.06.2005 11:31:14
Betatester stimmt so nicht ganz-zumindest nicht bei Mercedes,denn leider verlangt der Markt/Kunde immer häufiger und schnellere Modellwechsel und Innovationen.Deshalb gilt eigentlich,zumindest aus meiner Sicht und Erfahrung,nicht immer gleich die neuesten Modelle sofort kaufen sondern besser sind die Auslaufmodelle.Da wird dann meistens alles reingepackt und das Fahrzeug ist ausgereift.Also von vornherein wenig Ärger.Frage ist nur will man das-hier auch meine Erfahrung-nein.Also bleibt nur damit leben.

Desweiteren baut Daimler mitnichten nur Fahrzeuge der Luxusklasse und preislich von gut und böse,mittlerweile ist das Spectrum komplett abgedeckt und geht über dem Smart,A-Klasse bis eben zur ultimativen Luxusklasse.Da wäre dann der Maybach.
In den Klassen unter der S-Linie ist der grösste Unterschied das technische Neuerungen dort eben nicht oder nicht sofort umgesetzt werden(können).Das kommt dann halt später und würd sich sonst nur am Preis niederschlagen bzw.ist technisch auch nicht immer machbar.

Ansonsten gelten immer einheitliche Maßstäbe und es gibt dafür auch ein einheitliches Produktionssystem.

Sicherlich ist die Sparwut und den willen die Aktionäre um jeden Preis zu bedienen absolut bedauerlich und das schlägt sich unmittelbar auch in der Qualität nieder,jedoch ist der Kunde nicht blöd und merkt sowas immer.Daher sind nahmhafte Hersteller wieder auf Kurs gegangen bzw.gebracht worden.Absolut richtig so.

Und das Thema Zulieferer ist komplex wenn man weiss wie hoch die Fertigungstiefe ist.
Kein Hersteller baut heute seine Autos komplett selber,sondern höchstens,wenn überhaupt,zusammen.
An Entwicklung und Fertigung sind Zulieferer max.beteiligt und verantwortlich.
Schließlich dauert Planung und Umsetzung eines neuen Modell bis zur Nullserie etliche Jahre und selbst dann ist sie nicht abgeschlossen.10 jahre plannung und entwicklung sind keine Seltenheit.
_______________________________________________________________________________
Nicht um jeden Geiz und immer!!!
http://forum.geizhals.at/files/8577/ch_pic_298.gif
_______________________________________________________________________________



Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich