Re(6): Hauptsache dagegen! (Alkoholverbot auf Bahnhöfen)
Geizhals » Forum » Tratsch » Hauptsache dagegen! (Alkoholverbot auf Bahnhöfen) (275 Beiträge, 1090 Mal gelesen) Top-100 | Fresh-100
Du bist nicht angemeldet. [ Login | Registrierung ]
Hauptsache dagegen! (Alkoholverbot auf Bahnhöfen)
15.02.2017 16:45:56
Hi

Also es geht um das Alkoholverbot an Bahnhöfen.

Natürlich ist grundlegend mal zu sagen das sich Österreich wegen den Flüchtlingen nicht verändert.
Es verändern sich gewisse Dinge die früher überhauptnicht notwendig waren, aber das hat mit Flüchtlingen nichts zu tun, es ist meistens einfach ein allgemeines Männerproblem das es eh immer schon gab, man hat es nur jetzt bemerkt, wie z.b. die massenhaften sexuellen Übergriffe in Köln zu Neujahr 2016, die gab es eh immer schon, es war auch immer schon ein Männerproblem, man hat es nur jetzt irgendwie bemerkt, weil früher hat man das nicht gesehen, irgendwie halt.

http://derstandard.at/2000052617743/Alkoholverbot-auf-Wiener-Bahnhoefen-OeBB-und-Opposition-stimmen-Haeupl-zu

Hier der Artikel.

Lustig ist das es da ein Lied von so einer Proloband gibt (https://youtu.be/7_EM5P3d2iw?t=17 ).. hier irgendwie sehr passend.

Musste lachen, da gibt es einen Vorschlag, der leider Notwendig geworden ist und anhand der massiven Männerproblemen auf Bahnhöfen wohl wirklich Sinn macht. Alle sind dafür... nur ein kleines Dorf .. der Grünen ist natürlich DAGEGEN! .. weil naja.. DAGEGEN!

Statt Alkoholverbot wollen die Grünen mehr Sozialarbeiter einsetzen um dem Männerproblem Herr zu werden, wie die Vergangenheit beweist funktioniert das seit langer Zeit sehr gut, es hat sich herausgestellt das die Männer die Männerprobleme verursachen sehr positiv auf Sozialarbeit reagieren und sie sehr ernst nehmen, abgesehen davon verstehe ich die Grünen, schließlich müssen die Bummelstudenten die sie wählen ja einen Job bekommen. Aber ja, gut zureden ist sicherlich die Lösung, schließlich nehmen die betroffenen Männer kleine Mädchen mit Genderfibel sehr ernst.

Nicht falsch verstehen, ich bin eig. auch gegen ein Alkoholverbot an Bahnhöfen weil das eigentlich nicht notwendig sein sollte.. aber irgendwie muss man diesen Männerproblemen ja Herr werden und besser man macht sowas als garnichts (was meistens der Fall ist).


Aber ja DAGEGEN!.. Warum richtet man nicht einfach eine weitere Hotline ein für Probleme mit Männerproblemen am Bahnhof?

Immer diese Männer.. es ist einfach schrecklich, es wäre so schön ohne diesen Männerproblemen.



15.02.2017, 16:51 Uhr - Editiert von novate, alte Version: hier
Antworten PM Alle Chronologisch
 
Melden nicht möglich
........... PLONKED von Erinaceidae: Verstoß gegen die Richtlinien   (Paulas_Papa am 16.02.2017 09:55:40)
......
Re(6): Hauptsache dagegen! (Alkoholverbot auf Bahnhöfen)
15.02.2017 21:32:09
Und natürlich hätten wir dieses Problem mit diesen Leuten nicht, wenn diese
Leute nicht da wären.


Endlich und um nichts anderes geht es.

Und mit Wünschen hat das absolut nichts zu tun. Das diese Leute hier sind ist kein unabänderliches Schicksal... keine Plage die Gott geschickt hat oder unsere Bürde und Pflicht und das unterscheidet uns beide fundamental, weil du glaubst das ist so, du scheinst das hinzunehmen, aber ich frage mich... bis zu welchem Ausmaß nimmst du es hin? Weil es geht ja munter so weiter.. wie schlimm müssen Zustände werden bis du von der Meinung das es halt nunmal einfach so ist und die Leute sind halt da.. abkommst, weil du wirst davon abkommen.

Der Grund warum sie hier sind das sind offene Grenzen, eine idiotische einladung einer Merkel die jetzt erbärmlich zurückrudert weil Wahlen anstehen, ein Europa das es nicht schafft Grenzen zu sichern, Pullfaktoren die man von heute auf Morgen beseitigen kann und am Ende schlicht die Einhaltung von geltenden Recht, die Einhaltung der Abkommen und Abschiebung von Leuten die hier absolut keinen Anspruch auf Asyl haben, Abschiebung von Verbrechern und Betrügern und Vergewaltigern und natürlich auch hilfe für die Länder aus denen diese Menschen kommen.. und ich meine Hilfe.. und keine Schutzgeldzahlungen weil man mit den loslassen von Wirtschaftsmigranten erpresst wird.

Weil ein Schutzsuchender und ich meine echte Schutzsuchende, Opfer von Kriegen, massiver Gewalt und politischer Verfolgung (und damit meine ich z.b. nicht.. mist ich war beim islamischen Staat und der Assad verfolgt mich jetzt), der wird die Dinge die unsere Zeitungen jeden Tag füllen nicht machen. Weil so ein Mensch ist dankbar, unabhängig von Religion und Kultur wären diese Menschen dankbar und respektvoll ihren Gastland gegenüber und das kann man Beweisen weil wir beherbergen solche Menschen in Österreich zu genüge und kein Mensch würde es wagen zu kritisieren das wir diesen Menschen helfen, weil die Menschen die das kritisieren würden, ja das wären dann wirklich Rechtsradikale, Fremdenfeinde oder schlicht Nazis.

Aber... so ist es nicht. Man hat massenweise Wirtschaftsflüchtlinge und schlimmeren Türe und Tor geöffnet, total unkontrolliert und das akzeptieren die Österreicher halt nicht, weil es war klar das solche Leute kommen, man wusste das doch und hat sie trotzdem reinlassen und jetzt werden auch die tatsächlichen Flüchtlinge gehasst weil sie mit denen in einen Topf geworfen werden. Genau das ist das grundlegende Problem der Flüchtlingsthematik was alle spaltet... man tat so als kommen da wirklich nur schutzsuchende Menschen.. aber die Warheit ist das war einfach eine Lüge und das wusste man auch, man wusste das eigentlich eher die Minderheit dieser Menschen tatsächlich einen echten Fluchtgrund haben... und ja die keinen hatten, lies Zeitung, die scheixxen auf unsere Gesetze, werden sich nie integrieren und lachen uns für unsere naivität aus.. so ist das Ganze.



Antworten PM Alle Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
 

Dieses Forum ist eine frei zugängliche Diskussionsplattform.
Der Betreiber übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich das Recht vor, Beiträge mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.
Datenschutzerklärung

Copyright © 1997-2018 Preisvergleich Internet Services AG