Re(5): Lehrerin: „Viele Schulen in Wien außer Kontrolle“ (Krone.at)
Geizhals » Forum » Tratsch » Lehrerin: „Viele Schulen in Wien außer Kontrolle“ (Krone.at) (20 Beiträge, 478 Mal gelesen) Top-100 | Fresh-100
Du bist nicht angemeldet. [ Login | Registrierung ]
.....
Re(5): Lehrerin: „Viele Schulen in Wien außer Kontrolle“ (Krone.at)
13.03.2018 14:45:49

Genau das zu vermitteln ist die Aufgabe der Schule. Die Eltern werden das kaum
können, denn die kennen weder die Sprache des "neuen Heimatlandes" in der
Qualität um sie unterrichten zu können, noch dürften sie mit der Gesetzgebung
firm sein. Oder? Woher denn auch?


Das ist leider bloß der übliche Gutmenschentenor, aber dennoch und unverändert falsch.
Die Schule kann nicht die fehlende Erziehung der Eltern ersetzen - bzw. deren falsche Erziehung kompensieren.

Bekanntlich zählt Bildung in den Familien unserer "Bereicherer" in den allermeisten Fällen nichts, sondern stattdessen die "Religion des Friedens" samt deren kruden Vorschriften bzw. Auslegungen.
Da läßt man sich von einer Frau als Lehrerin schon gar nichts sagen und dazu kommt noch das völlige Desinteresse an jeglichem Unterricht, egal, wie sehr sich der Lehrer engagiert und fachlich kompetent ist.
Das ist eben der Unterschied zu den autochthonen Kindern, die sich im Normalfall sehr wohl für den Unterricht begeistern lassen, wenn fähige und engagierte Lehrer tätig sind.
Genauso, wie vorgeladene Eltern eines autochthonen Schülers üblicherweise ein Interesse daran haben, daß dieser seine Schullaufbahn positiv abschließt.
Vorgeladene Eltern mit dem berüchtigten "Hintergrund" hingegen sehen jegliche Kritik als Angriff auf die berüchtigte Familienehre und unzumutbare Grenzüberschreitung, denn der Lehrer (und noch viel mehr, wenn dieser weiblich ist) hat nach deren Auffassung gar nichts zu sagen.
Schließlich wird dieses Verhalten auch noch so gut wie überall mehr oder weniger offiziell unterstützt, da im Alltagsleben und bei Behörden "dank" der jahrzehntelangen geistigen Umerziehung und konditionierten politischen Korrektheit - notfalls mit präpotentem, aggressiven Auftreten - alles toleriert wird und eine Vorzugsbehandlung (samt "wohlwollender" Interpretation von Gesetzen und Vorschriften) erreicht werden kann.

Die "Bereicherer" wissen, daß das Geld im späteren Leben vom Amt und aus dem Bankomat kommt, denn die Eltern zeigen schließlich bestens vor, wie man auf Steuerzahlerkosten dank der Unterstützung der selbsternannten Gutmenschen und der diversen, ebenfalls vom Steuerzahler bestens lebenden Organsisationen ein mehr als auskömmliches Leben ohne offizielle Erwerbstätigkeit führen kann - Wohnung, Heizung, Strom, med. Versorgung inkl. Rezeptgebühren etc. kommen gratis noch dazu.
Wer diese Tatsachen jedoch ausspricht und kritisiert, wird von den selbsternannten Gutmenschen und den Vertretern der Asyl- und Armutsindustrie als Rassist, N*** etc. gebrandmarkt und fällt der wirtschaftlichen und persönlichen Vernichtung anheim.
Deswegen wirkt auch in den Bildungseinrichtungen und der Politik die Schweigespirale (noch) so gut, denn kaum einer will die Folgen nicht politisch korrekter Aussagen und Tatsachenberichte auf sich nehmen und dienstrechtliche Konsequenzen sowie Hausbesuche der (ebenfalls vom Steuerzahler als "K(r)ampf gegen rechts" bestens finanzierten) Antifa-Stiefeltruppen (inkl. abgefackeltem Auto und anderen feigen, gewalttätigen Angriffen) heraufbeschwören.




Antworten PM Alle Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
 

Dieses Forum ist eine frei zugängliche Diskussionsplattform.
Der Betreiber übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich das Recht vor, Beiträge mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.
Datenschutzerklärung

Copyright © 1997-2018 Preisvergleich Internet Services AG