Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
Geizhals » Forum » Finanzen » Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay? (217 Beiträge, 2462 Mal gelesen) Top-100 | Fresh-100
Du bist nicht angemeldet. [ Login/Registrieren ]
Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
14.04.2021 09:05:56
Hi zusammen,

Der Crypto Markt geht ja aktuell richtig ab und wenn man den Prognosen trauen kann, ist das erst der Anfang.
Ich werde also den Schritt wagen und ein paar Euros in die Hand nehmen und "mitspielen".

Damit man von den Kurssprüngen wirklich was hat, muss man natürlich am Anfang schon auch etwas Geld in die Hand nehmen. Die Zeiten wo man Bitcoins für ein paar Euros bekommt sind leider schon längst vorbei. Trotzdem bin ich beim Investitionsbetrag eher konservativ unterwegs, d.h. wenn alles den Bach runtergeht und sich das Geld in Luft auflöst, würde ich mich ärgern aber an meiner Situation würde sich nicht viel ändern. Trotzdem möchte ich halbwegs überlegte Schritte machen 😉

Die Entscheidung den Schritt zu machen, war recht einfach.
Das Wo und Wie ist schon etwas komplizierter.

Was haltet ihr von BitPanda?
Großes Plus ist, dass es eine österreichische Firma ist. Dazu ist es auch recht einfach zu bedienen.
Viel machen werde ich ohnehin nicht: Investieren und dann mal min. 1 Jahr (dann entfällt meines Wissens die KESt) halten, eher noch deutlich länger.
Ich denke an: 1/3 Bitcoin, 1/3 Ehter, 1/3 aus den Top25 AltCoins

Ist das ein plausibler Weg oder spricht was dagegen?
Was wäre eine gute Alternative?

Ganz allgemein:
In meinem Freundeskreis ist das alles kein Thema. Gibt es im Raum Innsbruck in irgendeiner Form dazu eine Comunity zum Erfahrungsaustausch?

Danke für eure Feedback


Antworten PM Übersicht Thread
 
Melden nicht möglich
Re(3): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
14.04.2021 10:55:23
BlockChain ganz allgemein kann ich noch nachvollziehen, im Detail happert es aber schon.


Jeder Transaktion hat einen hash und ist damit nachvollziehbar.
zb. Du kaufst Coins und Transferierst die auf deine Wallet -> Transaktionshash dokumentieren
Du verkaufst Coins und  transferierst sie auf die Börse  > Transaktionshash dokumentieren

Damit ist nachvollziehbar (gemeinsam mit deiner Wallet Adresse) was mit den coins passiert

Was unterscheidet diesen Ledger von einem USB-Stick?

Das ist jetzt nicht nur einfach ein Speicherplatz.
Deine Keys liegen verschlüsselt auf diesem Device.
Jede Transaktion die du machen willst, muss das device aktiv an deinem PC hängen, du musst es mit einem Passwort entsperren (am Device selbst) und du musst jede transaktion auf diesem device approven.

Damit kann auch kein Keylogger und kein Trojaner auf deine Coins zugreifen.
Das heißt auch ein kompromitierter PC macht keine Probleme.
Remote Zugriff auf deinen PC reicht nicht um an deine Coins zu kommen.

Kann man das irgendwie sichern (Backup)?
Der könnte ja entweder gestohlen werden, oder schlicht kaputt gehen und dann?

Die verschlüsselung der Keys beruht auf einen 24 Wörter langen Schlüssel.
Wenn das Gerät defekt wird oder verloren geht, kannst du es mit 24 Wörtern wiederherstellen.
Gegen Diebstahl schützt das Passwort des devices, wenn ich das falsch eingebe (glaube 3 mal) dann resetet sich das Device.





Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(3): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
14.04.2021 22:19:08
1) bitpanda *pro* ist billiger als binance und 1000x vertrauenswürdiger.

Bitpanda Pro Fees sind durch die Bank teurer als auf binance, habe es gerade verglichen.
Binance ist die größte Börse der Welt, ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen.
Ich hatte mit Binance noch nie Probleme, Bitpanda hat schon öfers Konten eingefroren wenn der Kurs hoch war und die laute auscashen wollten.

Ich hab auch die Kurse verglichen, ich würde lieber auf Binance verkaufen als auf Bitpanda Pro, weil ich für meinen Coin einfach mehr bekomme :)

Ich vertraue Binance mehr als bitpanda, hab aber auf börsen nur minimale Beträge liegen der Rest spielt sich auf meiner Wallet ab.

1.1) bitpanda ist für Einsteiger super, aber teuer

Kann ich nur zustimmen, gilt das selbe wie oben, die frieren gerne Konten ein


2) fiat transfers zu binance sind teuer weil die Ö Hausbank für SEPA nach GB mit abkassiert


Kommt auf die Hausbank an, das gilt nicht für alle wenn auch anscheinend wohl die meisten.
Ich verwende da aber sowieso selten SEPA, für Österreich hab ich das noch nicht gehört. Aber es gibt Banken die Kündigen das Konto auf wenn man mit Crypto in verbindung gebracht wird.
Ich verwende meine Kreditkarte dafür, wer SEPA einzahlen will kann bei Bitstamp einzahlen.


Mein Rat an Neulinge:
1) lesen, lernen, youtube schauen

Also zumindest bei deutschsprachigen Youtube Videos zu Crypto stellt es mir die Haare auf, selten so viel Shit gesehen. Ich würde mich an die großen Investoren halten, wo die rein Investieren und von solchen Projekten die Whitepapers lesen. Man bekommt dann ein Gefühl für gute Projekte.

Ich kann nur davon abraten in irgendwelche payed Telegram Gruppen oder Dump and Pump Gruppen zu gehen. Kein XRP kaufen kein ADA kaufen :)

Nur Beträge investieren die man bereit ist zu verlieren.





14.04.2021, 22:21 Uhr - Editiert von Suremo, alte Version: hier
Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(15): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
15.04.2021 13:12:20
Alle staatlichen Konstrukte sind aus der Religion gewachsen. Auf jedem
Kontinent!

das ist mir schon klar. Aber genau DAS ist ja das Problem!
Die Trennung von Staat und Religion begann zaghaft in der Renaissance
angedacht zu werden und in der Aufklärung kams zu ersten Umsetzungen.

das stimmt so auch nicht, denn das würde bedeuten, daß die Kirche der Staat IST. Aber das war sie nicht. Sie kann auch nicht jeder Staat sein, schon gar nicht gleichzeitig.

Die Kirche hat sich von den Politiker bestechen lassen und umgekehrt. Dafür wurden irgendwelche Oberlackaffen als Staatsoberhäupter mit Gottes Gnade überschüttet und dann durfte man im Hintergrund ein bißchen an den Fäden ziehen. Damit die Politik gottgefällig (also zum Wohle des korrupten Pfaffen) ist.

Wenns zu viel an Weiterentwicklung gab, dann wurde die Ketzerkeule ausgepackt und die Kritiker (oder Forscher) mal schnell beseitigt.

Entwickelt wurde da gar nichts. Bzw nur, wenn es der Kirche diente. Hübsche Bilder malen, ja das gefielt der Kirche. Aber Astronomie, das war weniger gut. Das stellte ja das Weltbild und die Erhabenheit in Frage! Brennen soll er!

Medizin? Welch Frevel, ein Eingriff in Gottes Schöpfung, wer ne Leiche seziert muß brennen! Oder gar Impfen! Was für ein Frevel, Gottes Wille in Frage zu stellen!

DAS ist "Fortschritt" a´la Religion. Bis heute.

Und komm mir jetzt nicht mit "aber es war ned alles schlecht". Der Spruch zieht schon beim Dolferl ned.

mfg
AVS



aus gegebenem Anlaß: keine Toleranz gegenüber Fundamentalisten!


Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(3): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
16.04.2021 12:07:05
Transaktionen sind saulangsam und teuer

Im Verhältnis zu internationalen Überweisungen sind Transaktionen sau schnell. Verhältnismäßig teuer sind sie nur, wenn du kleine Beträge verschickst. Dafür gibts aber das lightning Netzwerk.

BTC Börsen teilweise schwindlig

Das ist keine Eigenschaft von Bitcoin

Volatilität derzeit sehr hoch

Dafür gibt es auch Phasen, in der die Volatilität unter der von Aktien liegt.

Technische Implementierung beschixxen

Darüber kann man streiten. Sie funktioniert jedenfalls schon seit über 10 Jahren und wird laufend weiter entwickelt.

Energieverschwendung

Die Absicherung der Blockchain, mit einem Wert aller Bitcoins im Milliardenbereich ist durchaus keine Energieverschwendung.

Viele "Spekulanten" und Verbrecher im Markt

Das ist keine Eigenschaft von Bitcoin

Akzeptanz am Markt gering

Welcher Markt? Ich kann von pizza bis Tesla alles mit Bitcoin bezahlen. Ich kann sogar mein Paypal konto damit aufladen. Geht das auch mit Aktien oder Gold?

Zusatzkosten oder sehr umständlich, wenn man es "sicher" betreiben will

Die Möglichkeit einer „Offline Wallet“ hast du bei anderen Assets gar nicht. Dieses zusätzliche Feature als Nachhteil darzustellen ist nicht nachvollziehbar. Mit Bitcoin kann ich Millionenbeträge in einer offline wallet auf einer Fläche eines USB Sticks sicher aufbewahren (=keine Lagerkosten). Schaffst du das auch mit Gold?

Gefahr der technischen Korruption (China, Quantencomputer)

Alle Asset-Preise sind durch Staaten beeinflussbar. Man denke nur an den Ölpreis. Gold kann man jetzt schon künstlich herstellen, es ist nur (noch) zu teuer.

Keine Zinsen

Das ist zb auch ein Nachteil von Gold und (heutzutage) Bankguthaben.

Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(4): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
16.04.2021 13:51:17
Transaktionen sind saulangsam und teuer

Im Verhältnis zu internationalen Überweisungen sind Transaktionen sau schnell.
Verhältnismäßig teuer sind sie nur, wenn du kleine Beträge verschickst. Dafür
gibts aber das lightning Netzwerk.


Meine Zahlungen mit Visa gehen eigentlich weltweit meist unter einer Sekunde.
Und die Spesen sind ein Bruchteil für normale Beträge.

BTC Börsen teilweise schwindlig

Das ist keine Eigenschaft von Bitcoin


Genauso wie Geschäftsbanken der einzige Weg sind, zu FIAT zu kommen, sind BTC Börsen der einzige, um zu BTC zu kommen. Aber BTC Börsen haben keinen rechtlichen Rahmen weltweit. Sie unterliegen weder dem Banken- noch dem Börsenrecht. Daher ja die hohe Anzahl von Verbrechern und Hoppalas in dem Umfeld.

Volatilität derzeit sehr hoch

Dafür gibt es auch Phasen, in der die Volatilität unter der von Aktien liegt.


Ja sicher findest du einige Tage, wo das für ausgewählte Börsen vielleicht gilt. Aber auf Jahressicht gibts kaum einen volatileren Asset. Aber sorry, bitte red nicht über Volatilität, denn das hat mit Statistik zu tun, wo du komplett blind bist. Du weißt nicht mal, was Volatilität ist und wie man sie misst.

Energieverschwendung

Die Absicherung der Blockchain, mit einem Wert aller Bitcoins im
Milliardenbereich ist durchaus keine Energieverschwendung.


Der ganze internationale Banken & Geldsektor braucht weniger Strom als BTC. Aber er setzt das Millionenfache von BTC um - an TX und Geldvolumen.

Akzeptanz am Markt gering

Welcher Markt? Ich kann von pizza bis Tesla alles mit Bitcoin bezahlen. Ich
kann sogar mein Paypal konto damit aufladen.


Ich war gerade beim Spar und in der Apotheke. Sie wollten kein BTC. Genauso wie Milliarden anderer Geschäfte auf der Welt. Und auch in Amazon sehe ich noch keine Preise in BTC.

Die Möglichkeit einer „Offline Wallet“ hast du bei anderen Assets gar nicht.
Dieses zusätzliche Feature als Nachhteil darzustellen ist nicht
nachvollziehbar.


Ich habe mein Geld auf der Bank. Die Lagerkosten sind minimal. Die Sicherheit maximal.
Wenn ich die gleiche Sicherheit bei BTC haben will, muss ich jede Menge Geld in die Hand nehmen. Ständig und bei jeder TX.


Keine Zinsen

Das ist zb auch ein Nachteil von Gold und (heutzutage) Bankguthaben.


Ich bin auch kein Fan von Gold. Und meine Anleihen und Aktien zahlen brav. Und ich denke, dass auch Konten mittelfristig wieder Zinsen bieten werden. Taggeld gibt's auch noch...


Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(5): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
16.04.2021 14:26:38
Meine Zahlungen mit Visa gehen eigentlich weltweit meist unter einer Sekunde.
Und die Spesen sind ein Bruchteil für normale Beträge.

Wie kannst du einer Person in Amerika mit deiner Visa Geld überweisen? Dass dir das nicht selber auffällt wie umständlich das ganze derzeitige System ist. Da sind an einer Kreditkartenzahlung mindestens 3 Institutionen beteiligt, die alle mitverdienen. Und natürlich zahlst DU das, indem der Händler das in den Produktpreis einkalkuliert.

Genauso wie Geschäftsbanken der einzige Weg sind, zu FIAT zu kommen, sind BTC Börsen der einzige, um zu BTC zu kommen.

Das stimmt nicht. Es gibt viele OTC Anbieter (das sind keine Börsen), wo das Risiko sehr gering ist.

Ja sicher findest du einige Tage, wo das für ausgewählte Börsen vielleicht
gilt.

Letztes Jahr im Frühling waren es Monate.

Der ganze internationale Banken & Geldsektor braucht weniger Strom als BTC.

Dafür bietet er dir auch nicht die selbe Sicherheit. Wenn eine Bank eingeht, kannst du gerade mal auf die Einlagensicherung hoffen, weil die Bank das Geld, das sie dir am Kontoauszug anzeigt, in Wirklichkeit gar nicht hat. Das kann bei Bitcoin nicht passieren.

Ich war gerade beim Spar und in der Apotheke. Sie wollten kein BTC. Genauso
wie Milliarden anderer Geschäfte auf der Welt.

Die nehmen auch kein gold, keine Aktien, keine diamanten oder andere Güter die auch als Wertanlage in Frage kommen. Bei Amazon kann man immerhin mit paypal bezahlen und in den USA kann man sein Bitcoin guthaben über paypal bereits ausgeben.

Ich habe mein Geld auf der Bank. Die Lagerkosten sind minimal. Die Sicherheit
maximal.

Außer, du hast das Geld in mattersburg gehabt. Oder bei den lehmann brothers, oder, oder, oder....

Edit: bei deinem letzten Satz musste ich wirklich lachen. Frag doch mal die Griechen, was die von den Banken halten. Und wie die das so sehen, dass nach der finanzkrise die banken zugesperrt waren. Jeder durfte nur 100€ (? Oder so ähnlich) pro Woche abheben. Und dann wurden auch noch Guthaben über einem bestimmten Betrag einfach vom konto gelöscht. Ist das die maximale Sicherheit, von der du sprichst? %-)

16.04.2021, 14:55 Uhr - Editiert von kaufinator1, alte Version: hier
Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(21): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
16.04.2021 14:42:35

Habt ihr alle einen Tunnelblick, dass euch bei "Religion" ausschließlich das
Christentum und seine Kinder & Homo Probleme
einfallen?

das ist deine, falsche, Interpretation
  wenn's ums Christentum geht, würden wir ohne es in Europa noch auf den Bäumen
wohnen - ohne
Kloster (die die Besiedlung erst ermöglicht haben),
Bibliotheken,
"wissenschaftliche" Landwirtschaft,
vorindustrielle Wirtschaft,
Sozialwesen (Armen & Waisenhäuser),
Spitalswesen...

komisch. Das gabs im Orient, unter Moslems Jahrhunderte vorher schon alles. tw. VIEL weiter entwickelt.

Bis auf die Klöster: das waren die Orte, wo ein paar Missionare mal ins Land eingefallen sind und die lokale Bevölkerung zwangschristianisiert haben. Danach durfte die dann weitgehend versklavte Bevölkerung die Segnungen des Christentums genießen: leide jetzt viel zum Wohle deines Paffen, dann wirds dir im Himmel viel besser gehen.

Oder frag mal die Amerikaner (egal ob Nord- oder Süd), welch großartigen Entwicklungs- und Wissenschub ihnen denn das Christentum gebracht hat.

Und wenn wir schon dabei sind: welchen Entwicklungs- und Wissenschub hat der IS gebracht? Wo 1000e Jahre alte Kulturgüter, Weltkulturerbe, als Götzentum einfach gesprengt wurde?
Welch neuen erkenntnisse bringen die Thoraschulen der orthodoxen Juden? Außer massive Probleme und Unruhe im Staate Israel?

Aber ich weiß: Religion is super und ich hab keine Ahnung. Der Rest interessiert dich alles nicht.

mfg
AVS



aus gegebenem Anlaß: keine Toleranz gegenüber Fundamentalisten!


Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(21): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
16.04.2021 17:17:12
XYZ Hochkultur ohne Religion - hätte es nicht gegeben.

das hatten wir doch schon: no na ned: der eine hat den anderen in den Posten gehoben und der hat dann seinen Anschieber belohnt. Das Henne-Ei-Problem.

Aber das hat nichts mit Entwicklung oder gar Entwicklung DURCH Religion zu tun!!

Das hast sogar bei den primitivstenen Kulturen: der Schamane/Medizinmann/die Kräuterhexe - das waren Menschen, die mehr wußten, als die anderen (weshalb auch immer). Dadurch waren sie angesehen - oder später verflucht. Man ist ihnen gefolgt - oder hat sie verbrannt.
genauso ist Europa ohne Christentum nicht zu denken.

das ist absolut UNBESTRITTEN

Zu hinterfragen ist allerdings, ob das GUT war (und ist).

Allen Religionen (abgesehen von irgendwelchen irren Sekten, aber bleiben wir bei den Hauptreligionen) gemeinsam ist eine gewisse Anzahl an Grundregeln: Hilfe für Schwache, Arme, Kranke, Basic-Grundsätze des Zusammenlebens wie du sollst nicht stehlen, nicht töten (außer die anderen, Ungläubigen), nicht die Frau des Nachbarn vögeln (bei Kindern ist das schon wíeder weniger klar).
Das ist aber keine Errungenschaft einer Religion (sonst hätten es nicht ALLE), das sind ethische Grundsätze, Grundwerte. Aber damit genau kein Verdienst irgendeiner Religion. Auf Basis dieser ethischen Grundsätze läßt sich ein STAAT errichten, in dem dann Bildung, Forschung, Wissdenschaft, Medizin, U-name-it stattfindet.
Das ist ein Verdienst der Menschen und ihrer (humanitären, ethischen, sozialen, ... aber auch wirtschaftlichen) Entwicklung - TROTZ verschiedener Religionen.

mit einem Fanatiker wie dir ist es scheinbar unmöglich, auf dieser Ebene zu
diskutieren.

sorry, ich sehe dich als Fanatiker, der es nicht schafft, KIRCHE und STAAT zu trennen



mfg
AVS



aus gegebenem Anlaß: keine Toleranz gegenüber Fundamentalisten!


Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(4): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
17.04.2021 16:47:49

Das ist meine Aussage vermischt mit das ich Null Ahnung habe.

Wer braucht hunderte verschiedene Cryptowährungen, wozu soll das je gut sein?


Nein, das ist überhaupt nicht deine Aussage, du hast gesagt, dass deiner Meinung nach alle Kryptowährungen auf 0$ gehen werden außer Bitcoin.

Und ich habe gesagt dass das ein extrem unwahrscheinliches Szenario ist.
Ich habe gesagt die meisten Altcoins werden auf ~0$ gehen.
Das ist ein entscheidender Unterschied.

Und es werden deswegen die meisten auf 0$ gehen, einfach aus dem Grund, dass es so viele davon gibt, es gibt zig Tausende Altcoins und natürlich können davon nur ein paar Relevanz erreichen, niemals werden 10 000 Kryptowährungen den Leuten bekannt sein und einen hohen Wert erreichen.

Deswegen meine Aussage "die meisten", weil tausende in der Irrelevanz bleiben werden.
Was hat das jetzt mit deiner Aussage "alle" zu tun, bzw. in wie fern ist das die selbe Aussage??

Wenn Kryptowährungen bestehen bleiben dann niemals nur in Form eine Währung bzw. einer Blockchain.

Der Grund dafür ist wie schon gesagt dass man mit bspw. Ethereum ganz andere Sachen machen kann wie mit Bitcoin. Gewisse Dinge kann BTC einfach überhaupt nicht erfüllen, sie sind nur auf anderen Blockchains möglich, deswegen wird es immer mehere geben die Relevant sind / benutzt werden solange Kryptowährungen verwendet werden. Auf der Ethereum Blockchain kann man zum Beispiel Verträge ablegen etc.
Ich weiß nicht was daran so schwer zu verstehen ist.

Das ist so wie wenn du sagst, es wird nur mehr ein soziales Netzwerk geben und das wird sich auch nie wieder ändern, weil da kann man ja eh mit andere in Kontakt treten also wozu ein anderes.
Alle Unterschiede und Vor- und Nachteile zu anderen Plattformen sind egal.
Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht wie du auf den Gedanken kommst.

Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(6): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
17.04.2021 18:45:12

ok.

"Auf 0 gehen" meinte ich eher sinngemäß, 100% wertlos nicht, irgendwer wird
schon noch welche halten.

Welche "Sachen" kann man damit machen.


Warum überliest du den immer so viel? Ich habe die smart contracts doch schon erwähnt. Auf der Ethereum Blockchain gibt es smart contracts. Das sind Verträge, die automatisch ausgeführt werden, sobald die gewünschte Summe ETH überwiesen wurde. Das ganze ohne Mittelsmann, das ist auch was es so besonders macht.
Das führt natürlich wie man sich schon denken kann zu unzähligen möglichen Anwendungsszenarien. Viele Projekte wurden auch schon realisiert und werden auch immer mehr benutzt. Hauptsächlich sind es im Moment Spiele und so Sachen wie Sorare oder Cryptokitties. Die ganzen NFTs etc. laufen auch meistens auf der Ethereum Blockchain. Man kann damit bspw. Rechte vergeben/verkaufen, so dass es nach der Transaktion auf der Blockchain eingetragen ist.

Anderes Beispiel ist ganz einfach eine Kryptowährung die ihren Fokus auf Anonymität legt.
Ich habe mich mit Monero nicht näher beschäftigt, aber soweit ich weiß kann eben bspw. Monero einen grad an Anonymität bieten, den BTC nicht bieten kann. Oder irgendeine andere Währung die das halt kann, ich weiß nicht wie gut Monero darin wirklich ist.

Also alleine, dass es eine zweite Blockchain gibt mehr der es wesentlich besser funktioniert anonym zu bleiben und eine weitere auf der Anwendungen laufen können, sind Dinge die immer nachgefragt wurden und werden.

Außederm ist BTC als Zahlung mittel nicht besonders schnell und günstig, es hat sich ja auch immer mehr herausgestellt, dass BTC eher als "digitales Gold" benutzt und gesehen wird, wie als Zahlungsmittel.
Also selbst in dem Punkt bleibt es offen ob nicht eine andere Währung für diesen Anwendungszwecke in Zukunft öfter benutzt wird (ich habe bspw. noch nie etwas mit BTC bezahlt obwohl ich seit bald vier Jahren welche halte und da bin ich nicht der einzige wie wir wissen).

Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re(5): Einstieg in Crypto ... Bitpanda okay?
21.05.2021 05:18:43

Natürlich ist es anstrengend wenn (vor allem) AVS die selben Vorurteile immer
wiederkäut und sich die Diskussion im Kreis dreht. Ich versuch daher jetzt nur
noch darauf zu antworten, wenn er was neues schreibt.


Ich kann mir bei Leuten wie AVS, die mit so einer Unnachgiebigkeit in jedem Thema mit 20 Beiträgen gegen eine Sache schreiben, mit der sie eigentlicht nichts zu tun haben wollen (weil das alles Blödsinn ist), wirklich nur noch Verbitterung als Motiv vorstellen.

Ich mage das Neidargument eigentlich überhaupt nicht weil es oft missbraucht wird, aber das ist halt wirklich nicht mehr in einem normalen Rahmen, was der macht.
Die ganze Energie und Zeit, die er investiert um eine Sache möglichst negativ darzustellen, ist anders einfach nicht mehr zu erklären. Man merkt auch, dass es total emotional ist.

Wenn man sich das mal überlegt, wer würde so viel Zeit in eine Sache investieren und jeden Punkt möglichst negaitv darstellen, jeden negativen Punkt heraus stellen, wenn er nicht irgendwie einen Grund hat die Sache schlecht zu machen.

Über einen Kursrückgang freut er sich und postet fleißig, daher ist anzunehmen, dass es bei einem Anstieg umgekehrt ist und er sich ärgert.

Woher kennt man das?
Genau, wenn jemand bei etwas nicht mit dabei war und sich dann irgendwie freut wenn er hört, dass das ganze nicht so toll war (nur dass der BTC seit Jahren immer und immer wieder zeigt, dass es doch eine gute Idee war dabei zu sein).

Wenn er erzähen will, dass es beim investieren in Krypto, Aktien oder alle möglichen Assets nicht um die Rendite geht und er nach moralischen Gesichtspunkten investiert oder investieren würde, glaubt ihm das kein Mensch.
Und selbst, wenn für die meisten gehts um Rendite und da lagen einfach die Leute die seit langem schon auf Krypto gesetzt haben richtig.


Ich kann  verstehen wenn jemand BTC oder Kryptowährungen im allgemeinen aus verschiedenen Gründen als etwas schlechtes sieht oder als nicht zukunftsfähig.
Da gibt es einige Gründe die man aufführen kann und die auch Sinn ergeben.
Aber um was es beim investieren in diese Sachen geht haben wir ja bereits besprochen.

Jemanden der aber nur Negativszenarien vorkaut und wirklich immer nur eine Seite sieht und diese möglichst hervorhebt, kann man natürlich nicht ernst nehmen, eigentlich egal in welchem Thema. Wie gesagt da ist einfach viel Emotion drinnen, ich weiß natürlich nicht wie es bei ihm genau zu Stande gekommen ist, aber es bringt auf jedenfall niemanden weiter.

Ich sehe das auch sehr zwiegespalten was die Zukunft betrifft und bleibe in Zukunft wahrscheinlich eher vorsichtig.

Der Unterschied ist, ich freue mich über exorbitante Kursanstiege und Gewinne weil ich seit Mitte 2017 dabei bin. Anstatt mich zu ärgern dass andere erflogreich sind (das würde ich auch nicht, wenn ich nicht investiert hätte, früher vielleicht schon, muss ich zugeben, aber irgendwann merkt man wie destuktiv das eigentlich ist).

Mir kann im Grunde nichts mehr passieren, dass was ich investierte habe ist absolut lächerlich im Vergleich zu dem, was ich aus der ganzen Sache gezogen habe und gleichzeitig kann ich mir von Leuten die keine Ahnung von diesem Asset haben anhören was für ein dummer, naiver Bitcoingläubiger ich doch bin|-D. Obwohl man diesen Markt, die Kryptoszene selbst, das Verhalten der Medien im Bezug auf diese Thema etc. etc. Jahre lang beobachtet und dadurch gewinnbringende Entscheidungen getroffen hat während sie ihre Zeit damit verbracht haben, Leuten in einem Forum, in jedem Kryptothema zu erzählen wie dumm es doch wäre zu investieren.

Des glaubt da kana!%-)

Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
 

Dieses Forum ist eine frei zugängliche Diskussionsplattform.
Der Betreiber übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich das Recht vor, Beiträge mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.
Datenschutzerklärung

Copyright © 1997-2021 Preisvergleich Internet Services AG