Re(3): Unfall - und ich komm auch mal wie die Jungfrau zum Kind
Geizhals » Forum » Auto & Motorrad » Unfall - und ich komm auch mal wie die Jungfrau zum Kind (207 Beiträge, 3575 Mal gelesen) Top-100 | Fresh-100
Du bist nicht angemeldet. [ Login/Registrieren ]
Abstimmung: Unfall - und ich komm auch mal wie die Jungfrau zum Kind
23.11.2009 15:47:56
Folgendes ist heute passiert:

Kolonnenverkehr, beim Wechsel vom 4. Grün-Blinken auf Gelb fährt das Fahrzeug vor mir noch augenscheinlich über die Ampel, legt jedoch dann eine Vollbremsung hin und bleibt zu ca. 2 Drittel am Zebrastreifen stehen (und zu 1 Drittel vor der Haltelinie).

Ich wollte bis zur Haltelinie vorfahren, Tempo war gering (Kolonnenverkehr), durch das abrupte Abbremsen des Vorderfahrzeugs hatte ich jedoch keine Chance mehr - trotz Bremsen meinerseits - den Aufprall zu verhindern. Vielleicht haben noch 30 cm Abstand "gefehlt" bzw. war die Fahrbahn leicht feucht, wodurch ich ins vordere Fahrzeug reingerutscht bin.

Beim Unfallgegner sind nur leichte Kratzer am Blech hinten zu erkennen, während sich bei meinem Fahrzeug die Motorhaube nach oben gewölbt hat, samt Kratzern an der Stoßstange.
Die Fahrzeuglenkerin hat gesagt, dass sie "überrascht war, als die Ampel plötzlich Gelb war" und sie deshalb diese Vollbremsung hingelegt hat...

Mir ist bewusst, dass im Normalfall immer der Hintere die Schuld trägt, aber ich bin mir wahrlich keiner Schuld bewusst. Wie geht das aus?

Auswahl
 zum Beitrag
 zum Beitrag
 zum Beitrag
 zum Beitrag
 zum Beitrag

Das Zwischenergebnis wird erst angezeigt, nachdem du deine Stimme abgegeben hast. Anders als bei einer Umfrage kannst du die getroffene Auswahl nicht mehr verändern.

Diskussion beendet PM Alle Chronologisch
 
Melden nicht möglich
.  Unfallgegnerin ist schuld  (Flo061180 am 23.11.2009 15:50:27)
.  Teilschuld ca. 50/50  (Flo061180 am 23.11.2009 16:48:43)
.  Ergebnis  (Flo061180 am 23.11.2009 16:54:10)
...
Re(3): Unfall - und ich komm auch mal wie die Jungfrau zum Kind
24.11.2009 00:40:23
sag nix!  >:-D

Ich bin in der Sache übrigens noch immer in der ersten Instanz.

Bin jetzt mit dem Verwaltungsstrafverfahren wieder voll up to date, inklusive einiger rechtlicher Schmankerln. besonders befriedigend finde ich, dass ich den exekutiven Abzocker-Apparat vermutlich noch ca. 6-12 Monate beschäftigen kann ... bei saftiger Ressourcenbindung in den Behörden. Das kostet den Staat etliche 1000 €. Dagegen ist mein Risiko sehr begrenzt. Wenn ich am Ende nämlich doch zahlen müsste, sind es maximal läppische 35 Euro mehr als die Anonymverfügung bei kommentarlosem Einzahlen gekostet hätte. Meine Zeit rechne ich nicht, das zähle ich zu "rechtlicher Fort- und Weiterbildung" sowie "angewandte Staatsbürgerkunde". Nicht zu vergessen das Vergnügen einer öffentlichen Verhandlung vor dem UVS, zu der die Herren Laserpistolenschwinger und Wegelagerer auch erscheinen dürfen. In der Zeit können sie auf der Straße keinen Schaden anrichten.

Und wenn das alle wegen irgendwelcher Lappalien von irgendwelchen Abzock-Kontrollen Bestraften machen würden, wäre "das System" innerhalb weniger Monate am Ende ... aber leider gibts ja nur wenige konsequente "Querulanten".  

Vielleicht geht es ja am Ende aber ohnehin so aus wie hier ... da wollten sie mit §7 Abs. 1  (Rechtsfahrgebot) sogar einem Radfahrer ans Geldbörsl ... sind aber sauber eingefahren. :-)
http://www.complang.tuwien.ac.at/anton/radweg-bescheid/bescheid.txt


Wenn ich es kürzer schreiben könnte, würde ich. :-)
24.11.2009, 00:57 Uhr - Editiert von iraki, alte Version: hier
Diskussion beendet PM Alle Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
 

Dieses Forum ist eine frei zugängliche Diskussionsplattform.
Der Betreiber übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich das Recht vor, Beiträge mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.
Datenschutzerklärung

Copyright © 1997-2021 Preisvergleich Internet Services AG