ETWAS Kritik
Geizhals » Forum » Haendler in Oesterreich » ETWAS Kritik (560 Beiträge, 8881 Mal gelesen) Top-100 | Fresh-100
Du bist nicht angemeldet. [ Login | Registrierung ]
ETWAS Kritik
12.12.2009 11:41:55
Dürfen wir Händler eigentlich GH-User kritisieren? Ist das eigentlich erlaubt, dem Kunden manchmal die Meinung zu sagen? Oder gehört sich das nicht?
Ich werde mir die Freiheit jetzt nehmen, um das zu schreiben, was mich bereits im Dezember 2008 beschäftigt hat:


Wir haben ETWAS ins Leben gerufen, um ETWAS Spaß und Spannung vor Weihnachten zu erzeugen. Das erste Jahr (Weihnachten 2007) war relativ erfolgreich, die ETWAS-Käufer waren zufrieden, kaum Enttäuschungen. Wahrscheinlich deshalb, weil die Idee ETWAS überraschend kam und viele nicht sofort überrissen haben wie es funktioniert.
Letztes Jahr war ganz anders. Die Gier war plötzlich erwacht. Man hat für alle Geschwister, Tanten und deren Freunde ETWAS bestellt. Viele bestellten unter Fake-Accounts. Es gab sogar eine Person, die auf den Namen seines kürzlich verstorbenen Nachbarn bestellt hat und uns dann die Witwe angerufen hat und fragte ob wir keinen Anstand haben.

Innerhalb weniger Stunden wurden 2.000 ETWAS bestellt. Dann haben wir die Aktion beendet.

Pünktlich vor Weihnachten wurde alles versendet.

Und dann folgte die Jammerei. Jeder hat gedroht sein ETWAS, das kein Notebook, Monitor oder Drucker war, sofort zurückzuschicken oder zurückzugeben. Beschimpfungen und Beleidigungen häuften sich. Aus einer Aktion, die eigentlich hätte Spaß machen sollen, ist ein Krieg geworden.

Das Lustige ist, dass die, die am meisten geschrien haben, dann eigentlich zu faul oder zu feige waren das ETWAS tatsächlich zu retournieren. Wir haben ca. 40 ETWAS zurücknehmen müssen, genau 2%. Das war bei so einer Aktion einkalkuliert und hat für uns auch kein Problem dargestellt.

Ich habe es nur nicht verstanden in welche Richtung sich das entwickelt hat. Auf der einen Seite gehe ich auf ein Spiel ein, möchte ETWAS riskieren um ETWAS mehr als den Einsatz zu gewinnen und dann mache ich einen Aufstand weil ich nicht gewonnen habe. Guter Verlierer zu sein ist offensichtlich eine Kunst, die hier in Forum nicht unbedingt beherrscht wird.

Und so unter uns: Es gab keine Verlierer.

Deshalb haben wir uns entschlossen dieses Jahr es ETWAS ruhiger anzugehen. Wozu sollten unsere Mitarbeiter in der Versandabteilung eine Nachtschicht  schieben um es pünktlich zu verpacken und zu versenden? Wozu sollten wir die Aktion mit 20.000 ,-€ stützen? So viel hat es uns letztes Jahr nämlich gekostet.

Damit wieder eine Jammerei ausbricht? Damit wir wieder kritisiert werden, dass wir keine 2.000 Notebooks verschenkt haben? Auch wenn wir das tun würden, hätten es wieder viele bemängelt, dass sie ein weißes und kein schwarzes Notebook erhalten haben.

Es hat uns die letzten zwei Jahre viel Spaß gemacht und wir hoffen vielen von Euch die Weihnachten mit einem tollen Geschenk verschönert zu haben.


  In diesem Sinne, Frohe Weihnachten
  DI



PS:
Es gibt aktuell einem 4fachen Jackpot im Lotto. Alle die ETWAS Pech haben werden und am Sonntag nur einen Dreier haben, können sicherlich am Montag in die Trafik laufen und die Lottoscheine wieder zurückgeben!



Antworten PM Übersicht Thread
 
Melden nicht möglich
Re: ETWAS Kritik
12.12.2009 11:55:09
Einerseits kann ich euch verstehen aber anderseits muss man auch sagen, dass voriges Jahr ETWAS viele Anti Viren Produkte versendet wurden. Über die haben sich die meisten Leute beschwert. Und ich glaube DAS war der Knackpunkt an der Geschichte.

Im ersten Jahr waren die Pakete noch schön gemischt. Hin und wieder ein AV aber nicht so in Massen wie voriges Jahr.

Daraus kann man lernen oder auch nicht und sich einfach heraus reden dass die Jammerei schuld an allem war.

Du wirst dich erinnern, auch im ersten Jahr gab es Jammerei. Die wird es in Österreich auch immer geben, denn Jammern ist bei uns Volkssport. Agieren aufs Jammern tut bei uns eh kaum jemand |-D

Solltet ihr jedoch irgendwann wieder eine Etwas Runde machen, wäre es vielleicht mal ein Versuch wert die Spielregeln ETWAS zu ändern bzw. anzupassen. Ich glaube nämlich, dass sich viele nicht so beschwert hätten wenn sie statt dem nutzlosen AV (den hab ich übrigens immer noch original irgendwo herumkugeln) etwas nützlicheres erhalten hätten. Wie z.B. nen USB Stick oder ähnliches. Ich hätte vermutlich auch gar nix gesagt, wenn der eingesetzte Warenwert nicht erreicht wurde. Ist ja ein Glücksspiel gewesen.

Aber wenn sehr viele ETWAS nur aus AV's bestehen ists halt leider schade. Wenn ihr wirklich jemals wieder vor hab ein ETWAS zu machen und da wieder vor habt einen hohen Anteil an AV rein zu geben, sagt es bitte vorher, denn es könnte dann durchaus sein, dass einige doch nicht mit machen.

Ansonsten wie gesagt, kann ich euch verstehen. Schad ists trotzdem ;)

Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re: ETWAS Kritik
12.12.2009 14:58:14
also wenn ich mir so manche beiträge hier durchlese glaub ich haben hier nur wenige begriffen: dass diese ETWAS-sache ein glücksspiel war

ich definiere glücksspiel wertfrei:
- der veranstalter gewinnt immer (das 20.000,- argument ist aus vielerlei hinsicht haltlos. wir wissen das, und die marketing abteilung bzw. die erfinder der etwas-aktion genau so...)
- dem entgegen stehen beim glücksspiel einige wenige die überdurchschnittlich viel/hoch gewinnen (das ist ja genau der anreiz: die hoffnung oder bei manchem der feste glaube einer dieser wenigen zu sein)
- beim glücksspiel gibt es nieten und das heisst nicht, dass ich meinen einsatz zumindest oder automatisch zurückerhalte (in form von vl. usb-sticks oder dgl. - selbst mit abstrichen), sondern dass ich meinen einsatz zur gänze verliere (z.b. in form eines AV pakets, den ditech sehr wahrscheinlich nicht mehr verkauft hätte - wäre ich der herr ditech, würde ich nämlich genau solche produkte als nieten hergeben)

insofern war das nichts anderes als ein reines glücksspiel. sich darüber aufzuregen etwas bekommen zu haben, dass (für einen persönlich) überhaupt keinen wert hat ist kindergarten. würdet ihr beim lotto-spielen auf die idee kommen euch aufzuregen den einsatz des scheins nicht zurückzuerhalten wenn ihr nichtmal nen 3er gemacht habt(bekommt man mit dem 3er überhaupt schon den einsatz retour?). eben.

edith bessert typos aus.

Frei ab 12 Jahren heißt, der Held kriegt das Mädchen.
Frei ab 16 heißt, der Bösewicht kriegt das Mädchen.
Frei ab 18 heißt, jeder Darsteller kriegt das Mädchen.
12.12.2009, 14:59 Uhr - Editiert von ashley77, alte Version: hier
Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re: ETWAS Kritik
12.12.2009 19:30:02
Hmm also ich geb es gern zu, ich war einer der 40 Leute die das Kaspersky retourniert haben. Ich war nicht sauer auf DiTech, aber dennoch entäuscht. zB ein kleiner USB Stick vom gleichen Einkaufswert für DiTech wie das Kaspersky wäre mir lieber gewesen. Mir gings nicht ums Notebook oder um einen Monitor oder sonst was. Mir gings auch nicht darum genau den Wert oder mehr als 24,12€ zu bekommen. Aber es wäre schon was wirklich brauchbares zu bekommen...

Es ist auch ein Thema, dass 100erte Kaspersky verschickt worden sind, welche in gewisser Weise Ladenhüter sind. Da hat DiTech einige Kunden, welche DiTech nicht als Softwaregeschäft kennen, sondern als Hardwarehändler leider enttäuscht.

Also ich wäre daran interessiert wieviele der 2000 ETWAS wirklich Kaspersky Software waren. Keiner kann verneinen das ein überaus großer Anteil dabei war.

Sicher gabs eine welche aus Gier so verrückte Dinge wie oben beschrieben, getan haben. Aber mir gings nicht um den "Gewinn" sondern darum eine Kleinigkeit zu bekommen, keinen Virusscanner - speziell da es massenweise sehr gute gratis AV von allen möglichen Herstellern gibt.

Eins soll noch erwähnt sein: Ich habe einige Zeit lang für Sophos gearbeitet, somit meine "semi-professionelle" Meinung: Kaspersky ist nicht gerade gut...

Also ich habs retourniert weil ich echt keinen Gebrauch dafür gehabt habe und keinem meiner Bekannten und Verwandten zumuten konnte Kaspersky Internet Security 2009 auf deren Rechner zu installieren...

Bedeutet das nun das ich ein gieriger, anstandsloser Kunde war? Nein. Aber so wirds von DiTech dargestellt - traurig. Zu einem "Streit" gehören immer zwei. Die ETWAS Aktion wäre auch letztes Jahr ein Erfolg gewesen, wenn DiTech nicht versucht hätte Kunden Software zu schicken welche zu 99% nutzlos war.

DiTech hat sich da selber ins Bein geschossen und jetzt werfen DiTech-Kunden dem Geschäft was vor und DiTech dem Kunden...


cheers
DS
-----
http://www.Techpowerup.com
http://www.898.at
Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re: ETWAS Kritik
12.12.2009 21:31:02
lieber herr d.i.,

1. das geld ist auf seiten des kunden. damit hat er immer recht. selbst wenn er nicht recht hat, muß man ihm recht geben. sonst führt das nur dazu, daß er sein geld woanders ausgibt.

es ist nicht wichtig, ob es "verlierer gab" oder nicht. einige kunden sahen sich als verlierer. sonst wären sie nicht umtauschen gekommen. ditech war so anständig, den umtausch zuzulassen. darum hatte ich angenommen, dieser umstand wäre ihnen bekannt. wenn ihr artikel nicht bewußt provokant formuliert ist, dann habe ich mich da leider geirrt.

2. eine werbeaktion kostet geld. 20k sind sehr wenig für einen werbeeffekt wie ihn diese aktion erzielt hat. wo wird der ROI-faktor der aktion wohl liegen, 5x oder noch mehr? das ist wesentlich mehr als konventionelle und selbst manche fortgeschrittenen werbemethoden bringen. wenn sie hier eine summe wie 20k überhaupt erwähnen, ruft das in argwöhnischen lesern doch sofort den verdacht wach, daß der zweck keine werbeaktion sein sollte, sondern das kostengünstige ausmisten von ladenhütern mit praktischem nebeneffekt der werbung.

3. 2007: etwas-aktion gelungen, 2008: etwas-aktion mißlungen. ein händler, der jammert, daß sich das kundenverhalten ändert ... stirbt!

mit einer haltung wie dieser wäre kein birg aus der küchentisch-phase und kein ditech aus der hellwagstraße herausgekommen.

noch ein wenig feedback: habe weder 2007 noch 2008 ein "etwas" gekauft. beim adventkalender habe ich 2007 noch 3x beim adventkalender zugeschlagen, heuer sind einfach keine schnäppchen mehr dabei. die 10% bis 20%, die ditech über dem preisniveau anderer händler liegt (und die sicher ihren betriebswirtschaftlichen grund haben), werden halt im advent abgezogen, womit das "schnäppchen" so teuer ist wie anderswo normal. ist unverträglich mit der positionierung von ditech (z.b. auf geizhals).

einladung: bin unternehmensberater für ein schweizer unternehmen. wenn sie feedback in einer klarheit wie hier herausgearbeitet haben wollen, wenden sie sich vertrauensvoll an uns. kostet vielleicht mehr als sich feedback aus diesem forum zu holen, geht aber ohne verstörte kunden ab und ist darum vielleicht trotzdem preis-wert.



Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
Re: ETWAS Richtigstellung -------------------------------------------------------------
13.12.2009 05:32:55
da es einige offenbar nicht verstehen und die anderen nicht ausdruecken koennen, hier noch einmal die chronologie der ereignisse:

die eigentliche kritik betrifft NICHT die minderwertigen preise. die haetten die leute noch eher akzeptiert, wenn sie die chance auf etwas ordentliches gehabt haetten.

die frechheit war folgendes:
- ditech macht ein spiel im forum: "mache einen text, in dem ETWAS vorkommt, der gewinner bekommt ein gratis ETWAS" (d.h. man bekommt die chance auf ETWAS, ohne dafuer zu zahlen)
- sie erklaeren nicht einen zum sieger sondern alle, die irgendwas abgeliefert haben, bekommen ein gratis ETWAS
- nun beginnt erst die ETWAS aktion, bei der leute fuer das ETWAS zahlen
- die leute glauben natuerlich, dass sie die chance auf einen guten preis haben; und zwar die gleiche chance wie alle anderen

- im nachhinein stellt sich aber heraus, dass vermutlich "zufaellig" genau die leute, die zuvor ein gratis ETWAS gewonnen hatten, saemtlich und durch die bank gute preise gewonnen haben
- fuer die anderen leute, die gezahlt haben, bleiben eher nur die "verlierer" preise uebrig.

DAS ist die vollkommen berechtigte kritik. ditech hat vermutlich viele leute zahlen lassen, ohne dass diese eine echte (oder die gleiche) chance auf gute preise gehabt haetten.

der vergleich des ditech-posters mit einem lotto-schein, den man bei nicht-gewinn zurueckbringt, ist also einfach nur frech. umgelegt auf das lotto beispiel wuerde das heissen, dass viele leute fuer ihren lottoschein zahlen und glauben, sie koennten gewinnen. in wahrheit gewinnen aber vor allem die, die vorher von der lottogesellschaft einen schein geschenkt(!) bekommen haben (zb weil sie ein hirnrissiges "schreibe einen text, in dem lotto vorkommt" spiel mitgemacht haben).
- der aufschrei des gros der lottospieler, die fuer die gratis-spieler die preise bezahlt haben, waere riesig... und vollkommen berechtigt.

---

alles nur einbildung? mal sehen...

danke Winnie Pooh, diese liste hatte ich nicht mehr gefunden:
http://forum.geizhals.at/t613438,5217051.html#5217051

Zitat:


die gewinner bei der 'spielen wir etwas' aktion sind scheinbar besser mit ihrem etwas ausgestiegen:

liste mit den gewinnern und dem 'etwas':
female: Chieftec 500W NT
bumfidel: Chieftec 500W NT
robocop: External WD500GB
stefan 2k: Canon Pixma IP4600
goaspeda: BenQ 19“ TFT
Mathias01: Dimotion NB
Sick_Boy: Corsair 32GB
chefchemiker: BenQ 19“ TFT
LoNlYnEsS: M0J1 System
Noyx: Intel NB Trolli
xxandl: Corsair 32GB Stick
Weed: BenQ 19“ TFT
playaz: External WD500GB
nos2k5: External WD500GB + DVB-T
chris1984  External WD500GB
dizo External WD500GB
Mordillo Canon Pixma IP4600

nicht geäußert haben sich folgende gewinner:
T.I.B, timbarley, Cereal_Poster, bono_d70, w114/115, Blacktronixdelsin, Draco  
tja selbst wenn die alle einen kaspersky oder gdata bekommen haben, es sieht dennoch etwas eigenartig aus. aber vielleicht bild ich mir diesen zusammenhang auch nur ein


14.12.2009, 05:42 Uhr - Editiert von Eukalyptor, alte Version: hier
Dieser Beitrag bezieht sich auf eine ältere Version des beantworteten Postings!
Antworten PM Übersicht Thread Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich