gh-fotochallenge * 03/2009* Das Ranking
Geizhals » Forum » Foto & Video » gh-fotochallenge * 03/2009* Das Ranking (533 Beiträge, 1256 Mal gelesen) Top-100 | Fresh-100
Du bist nicht angemeldet. [ Login | Registrierung ]
..
Re(2): gh-fotochallenge * 03/2009* Das Ranking
27.03.2009 21:15:46
(in dem Fall) 7 Votern

Nein, 8!

Als hätte ich es nicht gewusst ...
... Einheitsbrei ohne Tendenz ...

Wie sollen uns solche polemischen Bemerkungen denn weiterbringen? :-(
Es war von Anfang an aber klar und durchaus auch gewünscht, dass durch die Vergabe von 0-5 Sternen an jedes Foto die Streuung nicht so deutlich sein wird, wie bei einer Einzelbewertung im Forumsvoting.

die ersten 9 Bilder haben mehr oder weniger eine sehr ähnliche Anzahl von "Sternen"

Eher weniger, ich weiß ja nicht wo Du Rechnen gelernt hast ;-), aber 29 Sterne (1.) sind 53% mehr als 19 (9.), also nicht gerade sehr ähnlich.

(meiner primitiven Meinung nach)

Wer sagt denn so was? ?-)

also von dem dass ihr hier "die fotografisch besseren Bilder" pushen wollte kann wohl nur kaum eine Red' sein

Was soll denn besseres passieren, als dass sich Forum und Jury im positiven Sinn einig sind. Und das Foto 14, "Teppichluder" wurde sehr wohl vom 5. Forumsrang durch den 13. Juryrang auf den 10. Gesamtrang durchgereicht.

und wie die Umrechnung von "Punkte" in "Wertung" funktioniert habe ich auch noch nicht verstanden.

Um die Jurywertung mit dem Forumsvoting gleich zu gewichten, wird wie folgt gerechnet.

Der Mittelwert aus Sternen+Punkten der Jurywertung pro Bild dividiert durch die Summe aller Sterne+Punkte der gesamten Jurywertung multipliziert mit der Summe aller Stimmen+Punkte des Forumsvotings ergibt die Jurywertung pro Bild.

Der Mittelwert aus Forumswertung und Jurywertung ergibt dann wieder die Monatswertung.

Ich versuchs mal an Hand des Siegerbildes vorzurechnen:

(29+17)/2/(300+157)*(245+160)=20,38 Jurywertung

(49,5+20,38)/2=34,94 Monatswertung

Wuni :;-{ ))

www.photographieren.at
Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
....
Re: Warum der Votingmodus irgenwie unsinnig ist...
29.03.2009 14:06:29
Um die Jurywertung mit dem Forumsvoting gleich zu gewichten


ist schon gelungen. :-)

Auf der Tabelle http://ghfc.photographieren.at/2009/03/W/  sieht man, dass aus der Forumsabstimmung und aus der Jury-Wertung jeweils exakt gleich viele Punkte (diesmal je 202,5) kommen und sich daraus die Monatswertubng zusammensetzt.

Von der Jury wurden insgesamt 300 "Sterne" vergeben - dem stehen "nur" 245 Stimmen aus der Forumsabstimmung gegenüber - weil aber beide Elemente je gleich viel wert sein sollen, ist ein "Stern" hier eben etwas weniger wert als eine Stimme. Je nachdem, wieveile Stimmen und Sterne bei einer challenge vorliegen, kann das aber auch anders aussehen. Die methode stellt aber sicher, das Forums-Abstimmung und Jury-Wertung immer gleich viel zählen.

Ziel des Modells ist es, die Forums-Abstimmung in gewohnter Form beizubehalten und dazu die fotografischen Aspekte durch die Jury ebenfalls zu bewerten. Bilder die im Forum und bei der Jury gut ankommen, "räumen mehr" ab, Bidler, die nur auf einer Seite ankommen, räumen weniger ab als bisher.

Dass an dem Wertungsmodus irgenwas nicht stimmen kann sieht man aber auch ohne
Rechnerei sofort: phj hätte auch mit einer 0er Wertung der Jury noch gewonnen.


Das hat seine Richtigkeit. Unser modell ist ganz bewusst so angelegt, dass die Jurywertung die Forums-Abstimmung im Normalfall nicht ausser Kraft setzt oder völlig über den Haufen wirft. Das Bild von phj hat in der forumsabstimmung so überlegen geführt, dass es auf jeden Fall gewinnt. Ist wie z.B. beim Skispringen: wenn einer 200m weit springt und der nächstbeste nur 100m, dann gewinnt der 200m-Mensch auch dann, wenn er von der Jury nur miserable Haltungsnoten bekommt und der andere sehr gute. :-)

Ein System, in dem die Jurywertung "ein Übergewicht" hätte, wollten wir ganz bewusst nicht ... und wenn ich Euch "Kritiker" hier richtig verstehe, wäre das ja auch so ziemlich das Letzte, was ihr wollt, oder? :-) >:-D
  


---------------------------------------
Yesterday’s heresy is tomorrow’s truth.
Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
.....
Re(2): Warum der Votingmodus irgenwie unsinnig ist...
29.03.2009 14:48:13
Auf der Tabelle http://ghfc.photographieren.at/2009/03/W/  sieht man, dass aus
der Forumsabstimmung und aus der Jury-Wertung jeweils exakt gleich viele
Punkte (diesmal je 202,5) kommen und sich daraus die Monatswertubng
zusammensetzt.

Genau das ist halt eine Milchmädchenrechnung. Ich will da jetzt gar nicht näher ins Detail gehen, soviele Mathematiker werden hier nicht herumschwirren ;-)

Nur noch zwei Beispiele, weil sie die Fehler eures Modells so deutlich offenlegen:
- phj gewinnt beide Wertungen, trotzdem bestraft ihn der Sieg bei der Jurywertung: -15 insgesamt, Vorsprung auf den zweiten halbiert.

- Wuni ist letzter in beiden Wertungen, trotzdem belohnt ihn der letzte Platz bei der Jury-Wertung: fast 3-fache Wertung insgesamt (im Vergleich zum Voting), Rückstand auf den vorletzten, der in beiden Wertungen vor ihm liegt, halbiert.


z.B. beim Skispringen: wenn einer 200m weit springt und der nächstbeste nur
100m, dann gewinnt der 200m-Mensch auch dann, wenn er von der Jury nur
miserable Haltungsnoten bekommt und der andere sehr gute.

Schönes Beispiel, weil nämlich gerade beim Skispringen das Einbinden der Jury-Wertung ganz gut funktioniert. Rate Mal, warum beim Skispringen nicht erst das Mittel aus Weite und Weitenplatzierung ermittelt wird? Warum nicht erst Jurypunkte und Juryplatzierung gemittelt werden? Warum Jury und Weitenpunkte nicht einfach gemittelt, sondern nur addiert werden?


Auf die Kritikpunkte richtung Gesamtwertung bist du ja gar nicht eingegangen...


Wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.


Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
......
Re(3): Warum der Votingmodus irgenwie unsinnig ist...
29.03.2009 15:50:33
also: völlig egal, wie beim Skispringen die Wertung genau zustande kommt (das ist für mich ein Beispiel für ein kompliziertes Verfahren! ;-)) - der mti 200m gewinnt gegen den mit 100m solange er den Sprung steht ... da kann sich die Jury am Kopf stellen und mit den Füssen wackeln.

genau so ist es im Effekt bei unserer challenge.


Ansonsten: natürlich hat unser Modell Schwächen ... so wie jedes beliebige andere! :-)

Für uns standen nicht mathematische Überlegungen im Vordergrund, wir wollten:

* 50:50 Jurywertung insgesamt zu Abstimmung insgesamt

* relativ "sanften Jury-Einfluss" - u.a. um Newcomer/weniger versierte Fotografen mit allenfalls handwerklich noch weniger "perfekten" Bildern nicht abzuschrecken

* Punkte für jeden "Teilnehmer" ... auch radikalere Modelle haben wir überlegt, aber verworfen - eine Einsendung soll prinzipiell etwas wert sein

* Kontinuität mit dem bisherigen Wertungsmodell ... die Eregbisse der challenges 01 und 02 können unverändert in die Jahreswertung einfliessen

* ein möglichst einfaches Modell - das man jedem hier im Forum innerhalb von 2-5 minuten erklären kann - etwas guten Willen beim Fragesteller natürlich vorausgesetzt ;-) >:-D

und noch EINIGE weitere Überlegungen in diesem Kontext. :-)

Auch wenn es bei oberflächlicher oder gar boshafter Betrachtung nicht offenkundig sein mag und auch wenn es sich nicht gleich beim ersten Durchgang zeigen mag:

*** es ist Hirnschmalz reingeflossen! ***
:-)
  


---------------------------------------
Yesterday’s heresy is tomorrow’s truth.
29.03.2009, 15:51 Uhr - Editiert von iraki, alte Version: hier
Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
............
Re(9): Warum der Votingmodus irgenwie unsinnig ist...
29.03.2009 18:14:00
na ja, also "speedy" war da gar nix ... die challenge ist 1 Jahr gelaufen und wurde (von einigen) schon MONATELANG kritisiert, dass die Qualität nachlasse und unbedingt etwas getan werden MÜSSE, um die Qualität wieder zu heben, sonst ... etc.

Dann haben wir uns intensiv Gedanken gemacht, was getan werden könnte ... und in konstruktiven (!) Diskussionen einen Modus gesucht, wie man einen Schritt in Richtung "mehr fotografische Qualität" machen könnte, ohne das bisherige System komplett über den Haufen zu werfen, ohne die challenge zu einer elitären Veranstaltung mit hohen Eintrittshürden zu machen, ohne potentielle Teilnehmer abzuschrecken, ohne das Ganze intransparent zu machen, ohne das mäandernde Interesse der p.t. Forumsuser  zu verlieren, etc. etc. ... und aus diesen Vorgaben ein Modell entwickelt, getestet und erstmals eingesetzt.

Und nein, es geht hier nicht um die Weltrettungsformel oder auch nur um eine weitere modifizierung des d'Hondt Verfahrens http://de.wikipedia.org/wiki/D%E2%80%99Hondt-Verfahren
sondern nur um die gh-fotochallenge ... aber auch da ist es schon schwer genug, alle widerstrebenden Interessen unter einen Hut zu bekommen.

Summa summarum finde ich aber ganz ehrlich, dass die challenge 03 sehr gut gelaufen ist ... jedenfalls deutlich besser als die davor. :-)
  


---------------------------------------
Yesterday’s heresy is tomorrow’s truth.
Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
....
Re: Warum der Votingmodus irgenwie unsinnig ist...
30.03.2009 00:34:21
So, nach einem ghFC-freien Wochenende komme ich nicht umhin, hier einiges zurechtzurücken.

Trotzdem ein paar mathematische Gedanken zur Wertung...

Ich bin beileibe kein Mathematiker, möchte aber versuchen, Dir unsere Ideen zu erörtern.

Das ist offensichtlich misslungen: ein Punkt / eine Stimme des Forums-Votings bringt eine Wertung von 0,5 - ein Punkt/Stern der Jury-Wertung bring nur 0,443. Da von der Jury ohnehin weniger Stimmen vergeben werden ist die Jury-Wertung also doppelt benachteiligt...

Die Offensichtlichkeit ist wohl nur Dir zugänglich ;-), ich kann Deine Rechnung beim besten Willen nicht nachvollziehen, denn 202,5 Wertungspunkte des Forumsvotings dividiert durch 245 Stimmen ergibt 0,83 Punkte pro Stimme und nicht  0,5 wie von Dir angeführt. Ebenso verhält es sich mit der Jurywertung: 202,5/300=0,68, dies entspricht nicht Deinen 0,443.

Dass an dem Wertungsmodus irgenwas nicht stimmen kann sieht man aber auch ohne Rechnerei sofort: phj hätte auch mit einer 0er Wertung der Jury noch gewonnen.

"Irgendwas" ist was genau? :-) Wenn Forumsvoting und Jurywertung nun einmal genau gleich viel "wert" sein sollen, kann und will bei einem solch deutlichen Ergebnis des Forumsvoting die ghFC-Jury das Ergebnis nicht "umdrehen".

Das Wahlsystem ist aber auch allgemein nicht sinnvoll, weil:
- du Stimmen und Punkte mittelst. Das verwirrt alle anderen und verfälscht das Ergebnis.

- die einzelnen Challenges unterschiedlich gewichtet werden. phj hätte in dieser Challenge bei reinem Forums-Voting so viele Punkte bekommen, wie die Sieger der ersten beiden Bewerbe zusammen ==> vernüftige Gesamtwertung ausgeschlossen

Es ist aber keine Wahl- sondern ein Wertungssystem und dieses System ist von uns sehr wohl als sinnvoll erachtet worden und auch genau so beabsichtigt.

Bei der Entwicklung dieses Wertungssystems - das auch schon grundsätzlich bei den bisherigen Challenges mit einem reinen Vorumsvoting Anwendung gefunden hat - sind wir von folgenden Überlegungen ausgegangen:

* Die Wertung soll in Relation zur TeilnehmInnenerzahl stehen, deshalb die Verwendung der Punkte (Anzahl der Bilder in gestürzter Reihenfolge), d. h. bei Challenges mit mehr TeilnehmerInnen gibt es im Verhältnis auch mehr Punkte.

* Punkte werden generell auch dann verteilt wenn keine Stimmen/Sterne erzielt werden, damit ein gewisser Leistungsanreiz erreicht wird. Sie dienen weder als Bestrafung noch als Belohnung, wie Du in einem Folgeposting angeführt hast.

* Stimmen/Sterne und Punkte werden deshalb nicht zusammengezählt, sondern der Durchschnitt ermittelt, damit die Abstände zwischen den TeilnehmerInnen (optisch) nicht zu groß werden, um eine spannende Challenge während des gesamten Kalenderjahres zu gewährleisten.

Diese Grundsätze haben bei den ersten neun Fotochallenges zu keinerlei Beanstandungen, geschweige denn Verwirrungen - weder seitens des damaligen Organisationsteams noch von den p. t. Forumsbesuchern - geführt.

Wuni :;-{ ))

www.photographieren.at
Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
.....
Re(2): Warum der Votingmodus irgenwie unsinnig ist...
30.03.2009 01:19:16
Die Offensichtlichkeit ist wohl nur Dir zugänglich ;-), ich kann Deine
Rechnung beim besten Willen nicht nachvollziehen, denn 202,5 Wertungspunkte
des Forumsvotings dividiert durch 245 Stimmen ergibt 0,83 Punkte pro Stimme
und nicht  0,5 wie von Dir angeführt. Ebenso verhält es sich mit der
Jurywertung: 202,5/300=0,68, dies entspricht nicht Deinen 0,443.

Womit bewiesen wäre, dass du dein eigenes Wertungssytem nicht verstanden hast. Du hast Stimmen und Punkte gleich gewichtet, also musst du nicht 202,5/300 dividieren, sondern durch 405 (Stimmen+Punkte), womit meine 0,5 herauskommen. Selbes gilt natürlich bei der Jury. Du siehst: willkürliches herumdividieren ist nicht immer ein guter Weg ;-)

Wenn Forumsvoting und Jurywertung nun einmal
genau gleich viel "wert" sein sollen, kann und will bei einem solch deutlichen
Ergebnis des Forumsvoting die ghFC-Jury das Ergebnis nicht "umdrehen".

Warum nicht? Erster hier, letzter da = insgesamt irgendwo in der Mitte. Ansonsten sind die beiden Wertungen eben nicht gleich viel wert.

Ich habs eh schon oben geschrieben: phj wird für seinen Sieg bei der Jurywertung bestraft, während du für deinen letzten Platz bei der Jurywertung belohnt wirst. Paradox, oder?

* Punkte werden generell auch dann verteilt wenn keine Stimmen/Sterne erzielt
werden, damit ein gewisser Leistungsanreiz erreicht wird. Sie dienen weder als
Bestrafung noch als Belohnung, wie Du in einem Folgeposting angeführt hast.

Ihr könntet auch einfach die minimale Jurywertung auf einen Stern setzen.




Wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.


Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
......
Re(3): Warum der Votingmodus Sinn macht...
30.03.2009 10:04:38
Womit bewiesen wäre, dass du dein eigenes Wertungssytem nicht verstanden hast.
Du hast Stimmen und Punkte gleich gewichtet, also musst du nicht 202,5/300
dividieren, sondern durch 405 (Stimmen+Punkte), womit meine 0,5 herauskommen.
Selbes gilt natürlich bei der Jury. Du siehst: willkürliches herumdividieren
ist nicht immer ein guter Weg


keineswegs. :-)

Das Gesamtergebnis ergibt sich nämlich als Mittelwert aus zwei voneinander völlig unabhängigen Wertungen a) Forums-Abstimmung und b) Jury-Wertung.

Dazu werden zunächst für jede der beiden Reihungen a) und b) unabhängig voneinander die Punkte berechnet ... und zwar jeweils nach dem gleichen System als Mittelwert aus Absolutwert [Stimmen bzw. Sterne] und Wert des Platz-Rangs. [Gründe dafür sind die von mir und wuni bereits genannten].

Erst anschliessend (!) wird die Jurywertung auf das gleiche Gewicht gebracht wie die Forums-Abstimmung, damit eben a) und b) zu je 50% ins Gesamt-Ergebnis einfliessen.

Dafür wird einfach ein Gewichtungs-Faktor berechnet aus Summe der "Abstimmungs-Punkte" aus a) [bei challenge 03/2009 = 202,5] dividiert durch Summe der Jury-Punkte aus b) [bei challenge 03/2009 = 228,5] ... mit diesem der pro challenge unterschiedlichen Gewichtungsfaktor [bei challenge also 202,5 / 228,5 = 0,886 ;-) ] werden die Jury-Punkte gewichtet [in Summe ebeenfalls auf 202,50] gebracht und fliessen jetzt gleichberechtigt mit den Abstimmungspunkten ins Gesamt-Ergebnis ein.

Genau nachvollziehen kannst Du das in dieser erweiterten Ergebnis-/Berechnungstabelle. Hier sieht man auch, welche Abweichungen von den Prozentuellen Ergebnissen der beiden Einzelwertungen das System mit sich bringt. Selbige waren uns bei der Entwicklugn des Systems völlig bewusst und wurden aufgrund der übergeordneten Ziel-Parameter akzeptiert.  

Was Du als "Anomalien" anführst, sind keineswegs ungewollte, sondern uns durchaus bekannte, Effekte des Systems. Also, dass es alleine schon für die Teilnahme schon Punkte gibt. Und dass das jeweilige Ergebnis, das ein Bild erreicht, umso mehr "wert" ist, je grösser das Teilnehmerfeld war. Diese Ausgestaltung ist auch besonders im Hinblick auf die Jahreswertung sinnvoll. Wie bekannt, ist diese zwar manchen völlig egal, anderen aber nicht. genau so eben, wie in praktisch jeder Sportart, die nicht nur aus einem Einzelevent sondern aus einer Serie von Bewerben über einen Zeitraum hinweg besteht. :-)




Natürlich gäbe es jede Menge alternativer Berechnungsmodelle.

Wir haben u.a. folgende erwogen und mittels Modellierung anhand von Test-Jury-Wertungen für die challenges 01 und 02/2009 auch getestet:
* Wertung auf Basis a) Prozentsatz Forums-Stimmen + Prozentsatz Jury-Sterne
* Wertung nur mittels Rangplatz-Werten (nicht Mittelwert aus Absolutwert und Rangplatz-Wert)
* Wertung nach "Skiweltcup-Modus" [also bestimmte diskrete, nichtlineare Punktwerte für bestimmte Ränge ;-) ] ... allenfalls auch mit Modifikationen
* Wertung auf Basis Summe aus Forums-Stimmen plus Jury-Sterne

Wie Dir klar sein wird, haben alle alternativemn Modelle spezifische Vor- und Nachteile, die ich hier und jetzt nicht erötern möchte - weil dann ohnedies manche user nur sagen "pfoa, des is kompliziert".

Du darfst uns aber glauben: das gewählte Modell ist von allen Systemen die uns eingefallen sind, dasjenige, welches das gesteckte Zielbündel [möglichst fair, möglichst einfach und transparent, Kontinuität zur bisherigen challenge, Jahreswertungs-tauglich, Punkte für jeden Teilnehmer, vor allem aber: mehr Punkte für vonn der Jury für "fotografisch gut" befundene Bilder, etc.) insgesamt am besten verwirklicht.  :-)

Es ist Hirnschmalz reingeflossen. Und zwar nicht zu knapp. :-)



  


---------------------------------------
Yesterday’s heresy is tomorrow’s truth.
30.03.2009, 10:32 Uhr - Editiert von iraki, alte Version: hier
Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
.......
Re(4): Warum der Votingmodus Sinn macht...
30.03.2009 19:03:28
Du schreibst mal wieder von etwas, das mit dem Inhalt des vorigen Postings nix zu tun hat. Denn das:

Dafür wird einfach ein Gewichtungs-Faktor berechnet aus Summe der
"Abstimmungs-Punkte" aus a) [bei challenge 03/2009 = 202,5] dividiert durch
Summe der Jury-Punkte aus b) [bei challenge 03/2009 = 228,5] ... mit diesem
der pro challenge unterschiedlichen Gewichtungsfaktor [bei challenge also
202,5 / 228,5 = 0,886 ;-) ] werden die Jury-Punkte gewichtet [in Summe
ebeenfalls auf 202,50] gebracht und fliessen jetzt gleichberechtigt mit den
Abstimmungspunkten ins Gesamt-Ergebnis ein.


hab ich nie angezweifelt. Viel mehr bestätigst du damit genau das was ich immer geschrieben habe, du verstehst nur nicht warum.

Meine Aussage war: Eine Forumsstimme / ein Forumspunkt bringt eine Wertung von 0,5. Ein Jurystern / ein Jurypunkt hingegen 0,443. Die Aussage ist zweifelsfrei richtig, probieres einfach aus: 0,5*(82+17) = 49,5 bzw. 0,443*(29+17) = 20,38 (das ist die phj-Wertung, funktioniert aber mit allen anderen genauso).

0,886 hingegen ist die Gewichtung der Jury-Wertung im Vergleich zur Forumswertung, beachte: 0,886 = 0,443/0,5. Davon war in Wunis Posting aber niemals die Rede ;-)
Was Du als "Anomalien" anführst, sind keineswegs ungewollte, sondern uns
durchaus bekannte, Effekte des Systems.


Das ist natürlich ein Totschläger-Argument. Wenn sämtliche Fehler des Modells gewünscht sind, dann ist das Model ad definitionem klarerweise perfekt !:-)


Es ist Hirnschmalz reingeflossen. Und zwar nicht zu knapp. :-)

Das habe ich nie bestritten. Es wirft dir auch keiner vor, dass deine mathematischen Fähigkeiten beschränkt sind. Jeder hat seine Stärken halt wo anders. Dass das Modell aber viel zu viele Schwachstellen hat und du das in keinerweise akzeptieren willst musst du dir schon vorwerfen lassen...


Wenn der Klügere immer nachgibt, regieren die Dummen die Welt.


Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
........
Re(5): Warum der Votingmodus Sinn macht...
31.03.2009 00:56:01
Meine Aussage war: Eine Forumsstimme / ein Forumspunkt bringt eine Wertung von
0,5. Ein Jurystern / ein Jurypunkt hingegen 0,443. Die Aussage ist
zweifelsfrei richtig


Natürlich kann man das Pferd auch von hinten aufzäumen und aus der Relation Forums-Punkte zu Jury-Punkte auch den Gewichtungsfaktor von 0,886 für die challenge 023/2009 ausrechnen. Das ist natürlich eine gewaltige mathematische Leistung, die es rechtfertigt, ein Riesen-Gegacker darum zu machen %-) !:-)

Wie das System wirklich funktioniert, habe ich Dir ja detailliert dargelegt, und zwar strukturell und top down.

Noch viel wichtiger ist aber, dass genau dieses Modell unter den gegebenen Rahmenbedingungen die Zielsetzungen insgesamt am besten umsetzt. Daran ändert auch Haarespalten und von hinten her rechnen exakt gar nichts. :-)

Du darfst Dich gerne wieder zu Wort melden, wenn Du ein Modell hast, das *unsere Zielsetzungen* nachweislich besser erfüllt und noch dazu einfacher ist.  

Zur Erinnerung, die Zielsetzungen findest Du hier: http://forum.geizhals.at/t632218,5398881.html#5398881
und hier: http://forum.geizhals.at/t632218,5398935.html#5398935

Dass das Modell aber viel zu viele Schwachstellen hat und du das in keinerweise akzeptieren willst musst du dir schon vorwerfen lassen...


Weder von Dir noch von sonst jemand hier im Forum muss und werde ich mir etwas vorwerfen lassen. Selber besser machen, und dann wieder posten. !:-)
  


---------------------------------------
Yesterday’s heresy is tomorrow’s truth.
Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
............
Re(12): gh-fotochallenge * 03/2009* Das Ranking
30.03.2009 13:38:03
Willst ein einfaches und klasklares Bewertungssystem?

Publikumsvote bei 17 Teilnemern:
der 1. bekommt 17 Punkte, der 2. 16, usw.
Die Jury macht das gleiche.
Die Punkte werden addiert, Gewinner ist das Bild mit den meisten Punkten. Bei
Punktegleichstand gewinnt das Bild mit dem höheren Publikumsvote.

DAS ist einfach, fair, transparent und deppeneinfach nachvollziehbar.
Und Jury und Publikum haben genau 50%.


JA, Danke ist ein Konstruktiver Input und ich bin vollinhaltlich mit Deinen Aussagen einverstanden!

Genau dieses Modell haben wir auch in Erwägung gezogen ... es entspricht sogar im wesentlichen meinem ersten Input zum Thema. ;-)

Vorteil: ja, es wäre deutlich einfacher.

Nachteil: es minimiert die Abstände zu sehr und macht das Modell sehr "instabil" und damit offen für "Zufälle"

Beispiel: Wenn da Bild A in der Forums-Abstimmung so wie dieses Mal 82 (!) Stimmen hat, und das nächste Bild B hat 35 Stimmen ... und wenn dann in der Jurywertung Bild A auf den vierten Platz kommt und Bild B auf den zweiten, dann gewinnt Bild B.

Soviel Einfluss für die Jury und soviel Raum für mehr oder weniger "zufällige Ergebnisse" wollten wir nicht ... und ich bin sicher, das würde hier im Forum noch viel massiver  kritisiert als das jetzige Modell.

Die gestürzte Rangwertung ist aber auch im jetzigen Modell wesentliches Element der Wertung ... aber eben ergänzt um bzw. gemeinsam mit der absoluten Zahl an Stimmen bzw. Sternen!! Das wahrt einen teil der Abstände aus den Rohwerten und stabilisiert das System gegen "zufällige Ergebnisse".

Es gibt noch weitere Vor-(Nachteile, die ich jetzt aber einfach einmal weglasse, weil sie nicht so wesentlich sind. :-)
  


---------------------------------------
Yesterday’s heresy is tomorrow’s truth.
30.03.2009, 13:39 Uhr - Editiert von iraki, alte Version: hier
Antworten PM Übersicht Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich