Re(2): Werde mir ein Mountainbike kaufen. Bitte um Kaufhilfe...
Geizhals » Forum » Sport & Freizeit » Werde mir ein Mountainbike kaufen. Bitte um Kaufhilfe... (122 Beiträge, 1886 Mal gelesen) Top-100 | Fresh-100
Du bist nicht angemeldet. [ Login | Registrierung ]
Werde mir ein Mountainbike kaufen. Bitte um Kaufhilfe...
26.05.2019 10:19:01
Da meine linke Achillessehne einige Probleme macht, ist das Laufen von langen Strecken bzw. das schnelle Laufen momentan nicht so wirklich lustig - ich mache einige Übungen für Wade etc. und man wird sehen, wie sich das entwickelt. Aber vorerst will ich ein bisserl auf Radfahren umsatteln und anstatt einen kleinen Hügel in Graz hochzulaufen, werde ich probieren, mit einem Mountainbike hochzufahren. Da ich aber nix besonderes will, Anfänger bin und keine wilden Downhills zu fahren beabsichtige, bin ich preislich im Einsteigerbereich anzusiedeln - eine Analogie: jemand, der noch nie weiter als 3 km gelaufen ist, braucht keine Nike Vaporfly 4%.

Ich schreib das absichtlich hier und nicht in einem Mountainbikeforum, denn dort sind fast nur "Profis" unterwegs, die dir sofort klarmachen, dass du für 300 Euro höchstens eine brauchbare Federgabel, nicht aber ein ganzes MTB bekommst, das auch nur irgendwas wert ist.
Wofür wird mein Mountainbike wahrscheinlich verwendet? - einen Berg hochradeln (aber am ehesten auf der Forststraße, eventuell auch auf einem Trail im Wald, und dann runterfahren auch eher auf Forststraße und wenn schon auf einem schmalen Downhillpfad (ist sicher nicht der richtige Fachterminus, aber ihr wisst, was ich meine bzw. bitte um Korrektur :) ), dann nicht Vollgas (bin kein Hasardeur), trotzdem soll das Rad aber einigermaßen sicher sein - hab daher gelesen, dass Scheibenbremsen da sicherer sind als Felgenbremsen.
Hab da 3 Modelle gesehen, alle mit Scheibenbremsen:

Modell 1
Modell 2
Modell 3
Wieviel Zoll sind okay? Bin knapp 1,79 cm groß.


Macht eine zusätzlich Anschaffung von Beleuchtung, Felgenschutz und Radständer Sinn? Ich würde meinen schon, denn vielleicht fahr ich ja mal am Abend wo hoch und dann bei Dämmerung und angehender Dunkelheit wieder runter.


Antworten PM Alle Chronologisch
 
Melden nicht möglich
... Vom Autor zurückgezogen oder Autor hat seine Registrierung nicht bestätigt  (laCall am 05.06.2019 22:16:22)
. Vom Autor zurückgezogen oder Autor hat seine Registrierung nicht bestätigt  (laCall am 07.06.2019 15:00:24)
... Vom Autor zurückgezogen oder Autor hat seine Registrierung nicht bestätigt  (laCall am 11.06.2019 15:11:55)
..
Re(2): Werde mir ein Mountainbike kaufen. Bitte um Kaufhilfe...
11.06.2019 22:26:25
das problem bei billigrädern sind immer die anbauteile. vergiss, was hier über rahmenbrüche etc. geschrieben wird, das passiert extrem selten - auch bei billigbikes.

was ganz sicher passieren wird ist, dass dir beim ernsthaften fahren im gelände früher oder später alle anbauteile runterfallen werden. ich bin das selbst durch. hatte absolut kein geld und mir anno 2001 um 500 euros die billigste version vom specialized rockhopper gekauft. der rahmen war voll ok. die brems-schalthebel waren nach zwei jahren hinüber. das vordere kettenblatt nach drei jahren, wobei gleich eine komplette kurbelgarnitur fällig war, weil auf der verbauten shimano acera die kettenblätter vernietet waren. die federgabel war nach vier jahren hinüber, sie ist einfach stecken geblieben und ließ sich keinen millimeter mehr bewegen.

ich würde die kette so schnell wie möglich gegen eine shimano in deore oder xt-qualität tauschen. kostet 1x 40 euros, dafür wirst du keinen kettenriss mehr erleben, sofern du keinen blöden kettenklemmer hast. wenn die kette sich von 1x abspringen verbiegt ist sie billiger dreck, sofern sie sich dabei nicht verklemmt hat, aber das merkst du.

das blöde bei mtbs ist: ein billig-mtb reicht um auf der donauinsel auf und ab zu fahren, aber mehr nicht. im ernsthaften gelände wird ein rad so stark belastet, dass du da eine mindestqualität bei den bauteilen brauchst, damit dir das rad nicht auseinanderfällt. und diese qualität gibts nicht auf einem 500-euro-rad. der rahmen ist sicher ok, wenn auch wahrscheinlich schwer. die laufräder sind sicher auch schwer (und ja, das merkt man gewaltig!). solide und nicht sauschwer kostet 1000 euros aufwärts, bei leicht und solide bist du bald einmal in der gegend von €2k.

mit dem biken ist es wie mit dem laufen: ein teurer laufschuh macht dich als anfänger nicht schneller, ein billiger wird dir aber die gelenke ruinieren. ein teures mtb macht dich ebenfalls nicht schneller, fährt sich aber sicherer und deutlich leichter und hält wesentlich länger. und, wenn du keine freude am biken hast, wirst du ein gutes rad immer für gutes geld weiterverkaufen können. ein billigteil musst du hingegen für einen bettel hergeben, weil das keiner, der halbwegs was versteht von der materie, kaufen wird. dreh es wie auch immer du willst, ein billiges sportgerät ist nie eine gute investition. es muss für den anfang nicht luxus sein, aber solide mittelklasse sollte man sich schon leisten.

Antworten PM Alle Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
 

Dieses Forum ist eine frei zugängliche Diskussionsplattform.
Der Betreiber übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich das Recht vor, Beiträge mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.
Datenschutzerklärung

Copyright © 1997-2019 Preisvergleich Internet Services AG