Re: Werde mir ein Mountainbike kaufen. Bitte um Kaufhilfe...
Geizhals » Forum » Sport & Freizeit » Werde mir ein Mountainbike kaufen. Bitte um Kaufhilfe... (123 Beiträge, 1889 Mal gelesen) Top-100 | Fresh-100
Du bist nicht angemeldet. [ Login | Registrierung ]
Werde mir ein Mountainbike kaufen. Bitte um Kaufhilfe...
26.05.2019 10:19:01
Da meine linke Achillessehne einige Probleme macht, ist das Laufen von langen Strecken bzw. das schnelle Laufen momentan nicht so wirklich lustig - ich mache einige Übungen für Wade etc. und man wird sehen, wie sich das entwickelt. Aber vorerst will ich ein bisserl auf Radfahren umsatteln und anstatt einen kleinen Hügel in Graz hochzulaufen, werde ich probieren, mit einem Mountainbike hochzufahren. Da ich aber nix besonderes will, Anfänger bin und keine wilden Downhills zu fahren beabsichtige, bin ich preislich im Einsteigerbereich anzusiedeln - eine Analogie: jemand, der noch nie weiter als 3 km gelaufen ist, braucht keine Nike Vaporfly 4%.

Ich schreib das absichtlich hier und nicht in einem Mountainbikeforum, denn dort sind fast nur "Profis" unterwegs, die dir sofort klarmachen, dass du für 300 Euro höchstens eine brauchbare Federgabel, nicht aber ein ganzes MTB bekommst, das auch nur irgendwas wert ist.
Wofür wird mein Mountainbike wahrscheinlich verwendet? - einen Berg hochradeln (aber am ehesten auf der Forststraße, eventuell auch auf einem Trail im Wald, und dann runterfahren auch eher auf Forststraße und wenn schon auf einem schmalen Downhillpfad (ist sicher nicht der richtige Fachterminus, aber ihr wisst, was ich meine bzw. bitte um Korrektur :) ), dann nicht Vollgas (bin kein Hasardeur), trotzdem soll das Rad aber einigermaßen sicher sein - hab daher gelesen, dass Scheibenbremsen da sicherer sind als Felgenbremsen.
Hab da 3 Modelle gesehen, alle mit Scheibenbremsen:

Modell 1
Modell 2
Modell 3
Wieviel Zoll sind okay? Bin knapp 1,79 cm groß.


Macht eine zusätzlich Anschaffung von Beleuchtung, Felgenschutz und Radständer Sinn? Ich würde meinen schon, denn vielleicht fahr ich ja mal am Abend wo hoch und dann bei Dämmerung und angehender Dunkelheit wieder runter.


Antworten PM Alle Chronologisch
 
Melden nicht möglich
.
Re: Werde mir ein Mountainbike kaufen. Bitte um Kaufhilfe...
29.05.2019 08:51:17
Die Frage ist, wie oft, wie viele KM Du im Jahr fahren wirst.

Bei wenigen KM ist ein teures Radl natürlich nicht sinnvoll. Da stellt sich die Frage eines Kaufes überhaupt.

Bei diesem 300-Euro Budget würde ich mir persönlich kein MTB kaufen, sondern ein Trekking-Radl oder Crosser/Gravelrad. Diese haben aber einen anderen Einsatzbereich.

Beim MTBen fährst auch viel bergauf.
Ideal wäre es, ein MTB ein Wochende lang zu testen, ob einem das Bergauffahren taugt und man dafür überhaupt die Kraft hat.

Da zählt jedes einzelne Kilo, des Fahrers und des Fahrrades. Ein leichtes und zugleich stabiles sicheres Radl kostet aber. Ein schweres (ab etwa 13 kg)  sicheres Radl kann jeder bauen. Dazu brauchst dann jedenfalls eine sehr stark negative Übersetzung, 0,7 oder sogar darunter: kleinste vo Kettenblattzähneanzahl dividiert durch größte hintere Ritzelzähneanzahl, mindestens z.B. 24:34= 0,7.  Oder 24:44=0.5

Eine Federgabel, die ihren Namen auch wirklich verdient beginnt so ab ca. 800 Euro aufwärts. Das ist sicher überteuert, aber darunter gibt es wenig Erfreuliches: Mini-Federwege bis dauernde Reparaturen. Wenn Du das nicht selbst machen kannst, wird das ein sehr teures Radl. Vorher Ersatzteilverfügbarkeit checken.

Daher empfiehlt kein Kenner eine Federgabel, außer eben für MTBes. Statt dessen nimmt man im Nicht-MTB-Bereich  für eine gewünschte Federung etwas breitere und hohe Reifen, etwa 42mm breite, mit 4 - 5,5 bar, je nach Einsatzbereich.

Beim MTB brauchst auch sehr gute Laufräder (billiger Laufradsatz mind. 400 Euro), sonst hast dauernd einen Achter in der Felge, auch bei kleineren Sprüngen.

Scheibenbremsen beim MTB sind mM nach sowieso der größte Unsinn. Schon auf Asphaltstraßen mit leichten Verunreinigungen hast da ziemlich schnell schleifende Bremsen, die nerven.
Scheibenbremsen sind die Verarsche schlechthin. Unnötig kompliziert-er, schwerer, teurer und bremsen auch kaum besser als V-Bremsen, die jeder selbst einstellen und warten kann, zum Spottpreis.  Dass es immer weniger V-Bremsen-Räder gibt, ist etwas anderes.

Antworten PM Alle Chronologisch Zum Vorgänger
 
Melden nicht möglich
... Vom Autor zurückgezogen oder Autor hat seine Registrierung nicht bestätigt  (laCall am 05.06.2019 22:16:22)
. Vom Autor zurückgezogen oder Autor hat seine Registrierung nicht bestätigt  (laCall am 07.06.2019 15:00:24)
... Vom Autor zurückgezogen oder Autor hat seine Registrierung nicht bestätigt  (laCall am 11.06.2019 15:11:55)
 

Dieses Forum ist eine frei zugängliche Diskussionsplattform.
Der Betreiber übernimmt keine Verantwortung für den Inhalt der Beiträge und behält sich das Recht vor, Beiträge mit rechtswidrigem oder anstößigem Inhalt zu löschen.
Datenschutzerklärung

Copyright © 1997-2019 Preisvergleich Internet Services AG